Über Mich

noch mit langen Haaren
seit 08/2015 kurze Haare


NAME: Jenny
ALTER: 27 Jahre
STERNZEICHEN: Schütze
HEIMAT: Kiel, Schleswig-Holstein
INTERESSEN: Tanzen/Zumba, Krafttraining, Kochen, Bücher,  Filme/Serien/Kino, Bloggen
.
MEINE ABNEHMGESCHICHTE:
Ich war als Kind bereits immer etwas pummeliger und schwerer als die anderen Kinder. Trotzdem war ich ein aktives, fröhliches Kind und habe seit ich laufen kann getanzt. Tanzen war und ist schon immer meine Leidenschaft und sobald irgendwo ein guter Beat kommt, fange ich an, mich irgendwie danach zu bewegen. In meiner Jugend habe ich dann über mehrere Jahre Standard- und lateinamerikanisches Tanzen ausgeübt, viele Turniere getanzt und mein zweites Zuhause quasi in der Tanzschule gehabt.
Wie viele in Mädchen in der Pubertät hatte ich trotz des Tanzens und des damit verbundenen, eigentlich positiven und guten Körpergefühls starke Selbstzweifel und Probleme mit meiner Figur. Mein Selbstbewusstsein war nicht das Größte und diese negativen Gefühle wurden durch Mobbing in der Schule noch verstärkt. Ich war noch nie eine der "Coolen" oder "Trendsetter" und kann leider bestätigen, dass Kinder/Jugendliche mitunter wirklich grausam zueinander sein können, wenn sie jemanden gefunden haben, der anders ist als sie selbst. Jeder, der mal gemobbt wurde, kann das sicherlich nachvollziehen, was ich damit meine.
Ich habe dann versucht, "dazu zu gehören" oder zumindest nicht mehr aufzufallen, damit ich in Ruhe gelassen werde. Ich habe mich zeitweise nicht mehr in die Schule getraut und nach Ausreden gesucht, wieso ich nicht zur Schule gehen kann. Da das aber, selbstverständlicherweise, bei meiner Mutter nicht lange gezogen hat, musste ich mir etwas anderes überlegen. Was dazu führte, dass ich das erste Mal in "Berührung" mit Diäten gekommen bin. Ich dachte mir, wenn meine überflüssigen Pölsterchen erst einmal verschwunden sind, werden sie mich in Ruhe lassen und ich werde endlich glücklich sein. Also begann ich zunächst weniger zu essen bis ich irgendwann so gut wie gar nichts mehr gegessen habe.
Die Kilos purzelten nach unten - meine Mundwinkel allerdings auch.
Ich war müde, abgeschlafft, schlecht gelaunt und gar nicht mehr ich selbst. Es war definitiv keine schöne Zeit, aber ich habe das in der Situation gar nicht als schlimm empfunden oder wahrgenommen. Ich wollte um jeden Preis abnehmen. Ob das Mobbing dadurch aufgehört hat? Nein. Ich glaube, wenn sich einmal jemand auf dich eingeschossen hast, kannst du machen was du willst. Heute würde ich solche Menschen gar nicht mehr beachten oder mich zu wehren wissen, aber damals wusste ich eben keinen besseren Weg.

Durch einen Unfall bei einem Turnier habe ich mir dann mein Knie stark verletzt, wodurch ich sehr lange keinen Sport mehr ausüben konnte. Ich habe mich erstrecht zu Hause eingeigelt und soziale Kontakte größtenteils vernachlässigt - ich war zu frustriert über die gescheiterte "Tanzkarriere". Das Tanzen war immer mein Lichtblick und mein Trostpflaster. Durch das Sportverbot wurde das Pflaster aber hemmungslos abgerissen und die Wunde lag offen dar. Es musste ein Ersatzpflaster her: ich trösete meinen Kummer mit Essen. 
Durch den heruntergefahrenen Stoffwechsel und das Sportverbot hatte ich durch das das plötzlich viele und ungesunde Essen ein dickes Plus auf der Waage. Zunächst war das sicherlich gut, da Zunehmen zu dem Zeitpunkt nicht das Verkehrteste war. Aber ich konnte nicht mehr aufhören: Schokolade, fettiges Essen, Süßgetränke, Snacks, rund um die Uhr. Ich gewöhnte mich erstaunlich schnell an diesen ungesunden und faulen Alltagstrott und hatte gar keinen Elan, irgendetwas daran zu ändern. Ich erkenne mich heute überhaupt nicht mehr wieder, wenn ich an diese Zeit zurückdenke.

Nach meinem  Abitur verbrachte ich dann ein Jahr im Ausland als Au Pair in den USA. Dort konnte neue Erfahrungen sammeln - aber leider auch neue Kilos. Ich packte zu meinen bereits zugenommenen Kilos bestimmt nochmal 20kg oben drauf. Als ich in 2011 wieder nach Deutschland kam, hat sich meine Familie zwar sehr gefreut, mich wieder zu sehen, aber meine Oma hat mir im Nachhinein mal erzählt, wie sehr sie doch über mein Aussehen erschrocken war.
Die Waage war während meines Auslandsjahres sicherlich nochmal höher, aber an das Gewicht, das ich mich mein ersten Wiegen zu Hause erinnere sind 105kg. Stolze EINHUNDERTFÜNF Kilo. Ich war schockiert. Ich habe mich bestimmt 10 Mal auf die Waage gestellt. Es gab nichts zu rütteln. Die Zahl stand da und lächelte mir wie der Teufel ins Gesicht. Niemals hätte ich gedacht, dass ich mich mal so gehen lassen würde.


 und tröstete meinen Kummer mit Essen, was ein dickes Plus auf der Waage verzeichnete. Immer wieder versuchte ich abzunehmen, bin aber jedes Mal aufs neue gescheitert und der Jojo-Effekt brachte mir mehr Kilos als vorher wieder auf die Waage.

Zunächst wollte ich, dass es schnell geht und habe alles mögliche ausprobiert: Almased, Fasten, Null-Diät,... die Liste der (Crash-)Diäten ist lang und ich habe eine Menge ausprobiert und damit leider auch meinen Stoffwechsel ziemlich ruiniert. Immer wieder versuchte ich, die Pfunde loszuwerden, aber vergebens. Der Jojo-Effekt brachte mir die Kilos wieder auf die Waage. Ich versichere euch: diese ganzen "Diäten" bringen einfach NICHTS! Lasst unbedingt die Finger davon!

Ich habe mich nach all den kläglichen Versuchen in 2011, im Jahr 2012 dann an Kalorienzählen probiert. Definitiv habe ich dadurch eine Menge über Ernährung, die Zusammensetzung der Lebensmittel (Kohlenhydrate, Fett, Proteine, Inhaltsstoffe allgemein), Portionsgröße, Kalorienbedarf, Kalorienumsatz und den menschlichen Körper gelernt! Es war der erste Schritt in die richtige Richtung. Zudem wurde auch zu Hause viel gesünder gegessen und gekocht, wodurch ich automatisch ein paar Pfunde verlor, ohne viel dafür zu tun. Die richtige Ernährung kann so viel bringen. Allein dadurch verlor ich ohne viel zu tun die ersten 10kg.

Es hat sich bei mir einfach ein Schalter umgelegt und ich habe verstanden, dass Abnehmen ein Prozess ist, der sehr sehr viel Zeit, Durchhaltevermögen und Disziplin erfordert. Und vor allem erfordert er eine lebenslange Umstellung der Einstellung zu Ernährung und Sport. Und das wiederum erfordert, dass man sich mit seinem eigenem Essverhalten EHRLICH auseinandersetzt. Sich fragt, wo die Probleme in der eigenen Ernährung liegen und warum es überhaupt zu den vielen Kilos kommen konnte. In diesem Zusammenhang habe ich viele viele Informationen zusammengesammelt, mich belesen und mir ein großes Wissen über Ernährung und den menschlichen Körper angeeignet, welches ich auch heute immer noch erweitere und dazulerne. 

Im Januar 2013 hat mich dann ein Schicksalsschlag in der Familie ereilt, bei welchem meine Mutter fast gestorben wäre. Ich werde hier allein aus Respekt meiner Mutter gegenüber nichts näheres erläutern, aber dieser Moment hat mir die Augen geöffnet, wie schnell das Leben vorbei sein kann. Und ich wollte mein Leben nicht depressiv, schlecht gelaunt und ohne einen Funken Lebensfreude verbringen, den ich damals nicht mehr hatte. Ich will das Leben stattdessen genießen, mich selbst wohl fühlen und vor allem mich selbst wieder finden. Ich will versuchen, das Beste aus meinem Leben herauszuholen, damit ich später gerne darauf zurück schauen kann.
Also habe ich neben dem Kalorienzählen wieder mit Sport begonnen, habe mir die DVD von Jillian Michaels geholt und 30 Day Shred durchgezogen. Für den Einstieg war das super und ich erzielte gute und erste Erfolge. Da mir das aber schnell nicht mehr langte, habe ich mich durch verschiedene Sportarten probiert: Spinning, AquaCycling, StepAerobic, Body Toning, CrossFit, Joggen, Zumba, Krafttraining, SambaFitness, usw. Hängen geblieben bin ich schließlich beim Krafttraining, Zumba und Kursen im Sportverein (StepAerobic, Body Toning). Die Kilos purzelten langsam und stetig.

Zur Motivation eröffnete ich meinen Blog, damit ich am Ball blieb. Anfangs schrieb ich nur für mich selbst, aber nach und nach trudelten einige Leser und Mails bei mir ein, wie ich denn abnehmen würde und wie ich es denn geschafft hätte, mich aufzuraffen und so weiter. Da mir das Schreiben sehr viel Spaß macht, habe ich mich dafür entschieden, dass ich auf meinem Blog Tipps, Tricks und Motivation mit anderen teilen kann. Das hilft nicht nur mir, sondern vor allem auch anderen und das fand und ich finde ich nach wie vor einfach nur klasse. Und so hat sich mein Blog seit Anfang 2013 entwickelt und ihr begleitet mich seither auf meinen Weg.

Für alle, die meinen Blog noch nicht kennen, erzähle ich die Geschichte natürlich noch weiter. Ich habe mein Gewicht von 105kg seit Mitte 2011 bis Anfang 2014 auf 63kg reduziert, das macht eine Abnahme von -42kg. Seitdem halte ich mein Gewicht mal mit leichten Schwankungen nach oben durchgehend. Ich wiege mich nur noch einmal im Monat und nehme meine Hosen/Oberteile als Maß. Werden Sie mal etwas enger und fangen an zu zwicken oder ist die Waage sehr dicht an der 70kg-Marke, ziehe ich die Reißleine und schaue, wo ich es derzeit schleifen gelassen habe. Feiertage? Kein Sport? Doch ein Eis zu viel hier und da? Irgendwas passiert immer im Leben, dass es grad nicht läuft. Das ist aber kein Weltuntergang! Über die Jahre habe ich gelernt, damit umzugehen und rechtzeitig zu reagieren.

Außerdem habe ich durch die Abnahme und meinen Heuschnupfen, den ich seit Kinderzeiten habe, Kreuzallergien entwickelt und musste Mitte 2014 meine Ernährung erneut umstellen, da ich kein Weizen, kein Gluten und keine Haselnuss mehr essen darf. Damit verbunden darf ich auch kein Dinkel, Roggen oder Hafer essen. Mehr dazu findet ihr hier. Ihr seht also, es können immer unvorhergesehene Dinge passieren, aber man kann IMMER lernen, sich darauf einzulassen bzw. damit zu arrangieren. Wo ein Wille ist, ist IMMER auch ein Weg.

Mittlerweile mache ich 4-6 Mal die Woche Sport und habe 1-3 Pausetage, je nachdem wie ich den Sport in den Alltag eingebaut bekomme. Ich mache Krafttraining, Zumba, gehe seit ein paar Wochen (Sommer 2016) Joggen oder mache die Kurse in meinem Fitnessstudio mit, je nachdem, wie ich Lust habe. Sport gehört seit 2013 (wieder) zu meinem Leben dazu und ich bin sehr froh darüber. Ich brauche den Sport als mentalen Ausgleich, um mich auszupowern und an meine Limits zu gehen, mich zu fordern und mich auch mal zu disziplinieren.
Für Sportmuffel habe ich einen Tipp: Probiert euch durch die verschiedenen Sportarten durch. Man muss nicht immer das machen, was die Masse macht und gut findet. Findet etwas, das EUCH Spaß macht. dann bleibt ihr am Ball.

Ich habe einige Tränen auf diesem Weg vergossen, einige Rückschläge erlitten, aber dadurch habe ich ganz viel über mich selbst gelernt. 
Eines weiß ich jetzt mit Sicherheit: aus Diäten lernt man rein gar nichts über Lebensmittel und Ernährung. Man lernt nicht, was gut für einen selbst ist. Man lernt nur, wie man schnell Kilos verliert, aber nicht, dass man sie danach auch ganz schnell wiederfindet. Viel wichtiger ist es also, sich intensiv mit dem Thema Ernährung und gesundes Abnehmen auseinander zu setzen und sich dabei vor allem mit sich selbst zu beschäftigen und auseinander zu setzen. Was ist für MICH wichtig? Wie sieht MEIN Alltag aus? Wie kann ich gesunde Ernährung für MEINE Bedürfnisse gestalten? Wieso habe ICH überhaupt so zugenommen? In welchen Situationen neige ICH dazu, ungesund zu essen und mich nicht beherrschen zu können?

Denkt mal drüber nach. Die Antworten auf die Fragen können euch helfen, die richtige Richtung einzuschlagen. Ich möchte übrigens ganz deutlich betonen, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, wie er oder sie abnehmen möchte. Wenn der Einstieg über ein Programm oder eine Diät erfolgt, finde ich das überhaupt nicht schlimm und auch völlig legitim. Abnahme ist Abnahme und die sollte gefeiert und nicht dadurch abgewertet werden, weil sie durch ein bestimmtes Programm erfolgt ist!!
Allerdings solltet ihr euch Gedanken für die Zeit NACH dem Programm machen. Denn niemand kann sich ein Leben lang an ein Programm oder einen vorgegebenen Ernährungsplan halten. Das macht auf Dauer einfach keinen Spaß und nimmt den Genussfaktor am Essen. Ihr müsst euch euer ganzes Leben lang ernähren! Vergesst das nicht. Für den Moment hilft ein Programm auf jeden Fall - aber meines Erachtens eben nicht auf Dauer. Das habt ihr selbst in der Hand. Versucht die Balance in eurer Ernährung zu finden - verbietet euch nichts. Und: Jeder hat mal einen schlechten Tag - JEDER. Wir sind alle nicht perfekt. Wenn es also mal einen Tag gibt, wo ihr schon morgens mit Schoki beginnt und Abends mit Chips aufhört... ist das eben so. Lasst den Tag nur nicht zur Woche werden. Ein Auto, das Benzin braucht, kann auch nicht mit Diesel betankt werden, dann geht es kaputt. Also gebt euch die richtigen Kraftstoffe für den Körper - mal darf es aber auch das falsche sein, das verkraftet ihr. Eine Süßigkeit verdirbt euch nicht eure Erfolge, genauso wie euch ein Salat nicht zum Erfolg bringen wird.

Ich bin mir sicher, dass ihr es alle da draußen auf EUREN Weg schaffen könnt. Ihr müsst es nur wollen und akzeptieren, dass es ein langer Prozess ist, der auch Stolpersteine bereit hält. Ihr wurdet nicht von heut auf morgen dick, also erwartet nicht, innerhalb von einer Woche die Kilos wieder los werden.

Kommentare

  1. Hey,

    du hast wirklich einen sehr schön geschriebenen Blog :) Toll, was du bisher geschafft hast.

    AntwortenLöschen
  2. Toll, dass du so offen über deine Geschichte schreibst und so reflektiert bist. Du hast Glück, dass du Spaß am Sport und Tanzen hast. Ich habe schon Schulsport gehasst und es kostet mich sehr viel Überwindung zum Sport zu gehen. Hast du einen Tipp für einen absoluten Sportmuffel wie mich?
    lg
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe an Schulsport damals auch nie Spaß gehabt und mich oftmals gedrückt :D Wichtig ist, dass man etwas findet, dass einem SPASS macht! Dass man nicht etwas macht, nur weil es vllt. viele Kalorien verbrennt oder weil irgendwie alle es machen. Finde etwas, dass dir liegt und wo du den Ehrgeiz entwickelst, besser zu werden. Dann bleibst du auch am Ball und gibst nicht auf :) Es gibt SO viele Sportarten, da ist ganz sicher auch etwas für dich dabei!

      Löschen
  3. Dein Blog ist für mich eine unglaubliche Bestätigung, da ich selbst bei 99kg die Reißleine gezogen und nach 11 Monaten bereits 18kg abgenommen habe.
    Ich habe mich trotz mangelnder Erfahrung mit Diäten (habe tatsächlich noch nie eine gemacht) und als Sportmuffel für den Weg mit Sport und dauerhafter Ernährungsumstellung entschieden und bin darüber auch sehr glücklich.
    Ich persönlich würde mir wünschen, dass mehr Menschen die Werbung für vermeintliche "Wundermittel" (egal ob Pillen, Trinkpulver oder wöchentlich wechselnde Diäten in diversen Frauenzeitschriften) kritisch hinterfragen und dadurch auf Blogs wie deinen stoßen.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele und werde definitiv mal wieder vorbeischauen.
    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      vielen dank für deinen Kommentar :) Ich bin ganz deiner Meinung, dass diese "vermeintlichen Wundermittel" alle nichts bringen! Da ich diese Sachen leider selbst ausprobiert habe, kann ich nur hoffen, dass viele BEVOR sie dazu greifen auf meinen Blog stoßen und sehen, dass es nichts bringt. Der einzig richtige Weg ist wirklich, sich mit seiner persönlichen Ernährung auseinander zu setzen und einen Weg zu finden, der sich mit sich selbst vereinbaren lässt. :)
      Ich wünsche dir ebenfalls weiterhin viel Erfolg! 18 kg sind eine grandiose Leistung, Hut ab und weiter so :)

      Löschen
  4. Hey, dein Blog ist ein Traum. Du motivierst mich so sehr. Wenn ich einen Durchhänger habe, lese ich deine Einträge, bewundere ich dich und will es auch schaffen. Vielen Dank & Hut ab!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow vielen Dank für deine lieben Worte :) Freue mich total, dass dir mein Blog gefällt und ich dich motivieren kann. Schau gern sooft du willst vorbei <3

      Löschen
  5. Hallo!,

    ich bin 27 Jahre jung.. und einige Jahre davon (leider) magersüchtig. Stand heute habe ich
    leichtes Übergewicht, halb so dragisch. Ernährung nach bestem Gewissen umgestellt und den Stress durch Sport abgebaut... nun aber frage ich mich: die Waage will nicht weiter runter..ich aber für mich habe entschlossen nichts essen ist nicht die Lösung. Nun habe ich mich auch mal informiert.. über Almased.. überhaupt diese Eiweiß Shakes, oder auch Blut-Analysen und daraufhin ausgerichtete Diätpläne. Diese Blutanalysen und der zugehörige Betreuer ist...ziemlich teuer.. und schreiben u.a. vor wie viel Gramm man maximal von was essen darf... das würde ich so gar nicht durchhalten.

    Ich habe nun gelesen, dass du Weight Watchers auch ausprobiert hast?
    Gab es dahingehend auch Gewichts-Erfolge über das Punktesystem?

    Ich glaube, mit Punkten könnte ich mich anfreunden. Weniger aber mit Shakes oder Gramm-Abmessungen.

    Mehr Sport wie den den ich derzeit betreibe kann ich nicht leisten (verantwortliche Position, viele Überstunden etc)... und naja, ich dachte, ich höre mal so rein und frage einfach mal jmd. der vllt. schon Erfahrungen hat.. würdest du zu Weight Watchers raten? ich denke..schlecht ..kann es nicht sein oder? Man bleibt ja beim Essen.. man isst nur bewusster.. so zumindest entnehme ich es den ganzen berichten..

    Schön dass man sich so austauschen kann, tolle Idee mit dem Abnehmblog!
    Da sieht man halt auch, es geht einem nicht alleinig so..viele andere Menschen haben diesselbe Erfahrung oder Essstörungen..gehabt..

    Viele Grüße !
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra :)
      Zunächst einmal schön zu hören, dass du den Weg aus der Magersucht gefunden hast. Ich hoffe, dass du nie wieder diesen Weg einschlagen wirst und dein Leben gesund bestreiten kannst :)
      Ich habe eine Zeit lang WW ausprobiert und damit auch abgenommen. Mir war das Punktegezähle aber nachher zu aufwendig. Aber das ist ne persönliche Sache, was einem eben liegt oder gefällt. Eine Freundin von mir macht seit einem Jahr erfolgreich bei WW mit und ist begeistert, empfehlen kann ich es also jedem. Ausprobieren schadet ja nicht. Außerdem könntest du mal bei Miriam von http://www.lieblingsleben.com/ vorbei schauen - sie macht grad auch WW und ist seit Wochen erfolgreich, es flutscht bei ihr und sie verbietet sich nichts :)
      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, die überschüssen Pfunde loszuwerden. Auf gesundem Weg :) Lass bitte bloß die Finger von diesen Shakes...

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Gratuliere zu deinem tollen Erfolg. Weiter so und gib dem Jojo keine Chance :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich denke, ich habe den Dreh nun raus und der Jojo wird nie mehr zu mir finden!

      Löschen
  7. Hallo Schokostrolch,
    ich bin durch googlen auf deine Seite gestoßen und lass dir einen lieben Gruß und ein fettes Kompliment da. Du siehst spitze aus und bis wirklich wunderhübsch. Ich werd ab jetzt öfter mal bei dir vorbeischauen. Liebste Grüße, Madameauchocolat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Madame auChocolat, danke für deine lieben Worte :) Ich freue mich, wenn du öfter vorbeischaust :)

      Löschen
  8. Hallo Schokostrolch,
    vielen vielen Dank für deinen tollen Blog. Ich suche schon ewig nach einem Blog wie deinem und endlich hab ich ihn gefunden. Ich erkenne mich in deinen Schilderungen total wieder. Ich habe etliche Diäten probiert, immer abgenommen, mich über Komplimente von anderen gefreut und dann wieder emotional gegessen und ordentlich zugelegt. Auf dieses ständige Jojo habe ich keine Lust mehr. Ich möchte wieder lernen ohne Diäten abzunehmen, Portionsgrößen einzuschätzen und langfristig schlank zu sein. Du machst mir Hoffnung, dass man das schaffen kann. Ich werde jetzt auch mit dem Kalorienzählen beginnen und das solange machen bis ich verinnerlicht habe, was "gut" und was "schlecht" ist bzw. wie viel man von was essen sollte.
    Danke, danke, danke! Ich bleibe auf jeden Fall dran und verfolge deinen Blog! Du machst mir Mut.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Jenny!
    dein Blog ist so spitze ich liebe ihn! Habe zwar auch einen Sportblog aber wer sagt das ich mich nicht auch für andere Blogs begeistern darf :D
    Mach weiter so!!
    Alles liebe
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Hey, ich finde deinen Blog super und da ich auch mit dem Abnehmen anfangen will, habe ich selbst einen Blog erstellt. Wenn ich das täglich poste, kann ich schlecht sagen "ich mach das morgen..." Eine Frage. Wie kann ich es machen, das ich so wie du oben eine Auswahlleiste zu den Themen habe? Danke schon mal und super Leistung beim Abnehmen ich hoffe ich kann das auch.
    http://abnehmaus.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :-) Danke für deinen Kommentar. Ich habe gerade bei dir vorbei geschaut und gesehen, dass du nun bereits schon verschiedene Seiten hast. Dann hat sich die Frage wohl geklärt?! :)
      Ansonsten bei Blogger anmelden, auf der Startseite schräg über XXX Follower ist ein Symbol, da neben den Pfeil anklicken, dann bekommst du ein Auswahlmenü. Dort "Seiten" auswählen und beliebig über "Neue Seite" Seiten hinzufügen. Anordnen kannst du sie dann unter dem Punkt "Layout". Viel Spaß beim Bloggen!!

      Löschen
    2. Ja vielen Dank, es hat funktioniert :) Ich habe es über die Labels gemacht weil das mit den Seiten irgendwie nicht so gut ging.
      Dankeschön trotzdem

      Löschen
  11. Hey Schokostrolch,
    ich bin 15 Jahre alt und bin letztes Jahr in die Magersucht reingerutscht. Habe durch das Fasten & unzählige Null-Diäten ca. 16 Kilo abgenommen. Mein Stoffwechsel ist komplett ruiniert :( Ich bin froh, dass ich es wieder aus dem Loch rausgeschafft habe, nur leider habe ich wieder stark zugenommen (über 10 Kilo :/ meine genaues Gewicht weiß ich nicht, da ich angst habe mich zu wiegen) Bin total unglücklich. Vor 2 Wochen habe ich mit dem Laufen angefangen & achte seit 1 Woche sehr auf gesunde Ernährung. Denkst du ich kann dadurch wieder fit & schlank werden? Hast du eventuell noch paar Tipps für mich? Oder bringt da joggen gar nichts? Währe dir sehr dankbar für ein kleines feedback
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es so toll, was du erreicht hast! Eine große Motivation und du schaust echt super aus ! Kannst sehr stolz auf dich sein :))

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Jen,

    Ich bin grade durch Zufall bei meiner Recherche zum 30 Days Shred Programm auf deinen Blog gestoßen und folge dir nun bei Instagram und Bloglovin. :-) Dein Blog gefällt mir richtig gut und war noch einmal eine Motivation für mich, endlich mit WeightWatchers und Sport (u.a. Shred) anzufangen. Ich komme jetzt bestimmt öfter bei dir vorbei. :-)

    Liebe Grüße
    Nika

    www.littletigersblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nika, danke dir :)) Ich finde deinen Blog ebenfalls toll und folge dir nun auch :) Jetzt wird es hier auch wieder etwas lebhafter, weil ich endlich mit dem Studium fertig bin. Freue mich, wenn du vorbei schaust.

      Löschen
  14. Hey Jenny :),
    Dein Blog ist einer der Gründe, weshalb ich angefangen habe mich gesund zu ernähren und Sport zutreiben! :)Deine Abnehmgeschichte hat mich vor eineinhalb Jahren total motiviert! Du kannst echt stolz drauf sein!:) Leider gab es manchmal bei mir einige Rückschläge, aber bin immer wieder aufgestanden und habe weitergemacht! Dabei hat mir dein Blog sehr geholfen, denn er motiviert mich immer wieder aufs Neue! :)
    Ich hoffe, du machst weiter und bleibst so wie du bist und motivierst mich und andere Leser weiterhin! :)
    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  15. Hallo meine Liebe,

    Deine Worte haben mich mitten ins Herz getroffen, da ich mich in so vielem selbst erkannt habe. Vor allem was die Kindheit, Mobbing und Frustessen betrifft. Auch ich stand vor einigen Jahren mit 93kg auf der Waage und habe dann 15kg abgenommen die ich seitdem halte. Die restlichen die ich noch weg haben möchte versuche ich nun auch mit Sport und gesunder Ernährung zu erreichen. Deine Ergebnisse sind toll und motivieren sehr. Mal schauen was Shred bei mir bewirkt.

    Ganz liebe Grüße und Danke fürs teilen und Mut machen!

    Tanita

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡