Hello November.

Nabend meine Lieben,

alles schick bei euch? :)
Ich finde das Wetter gerade echt schreeeeecklich. In Norddeutschland ist es grau, verregnet und kalt. Wenn die dunkle Jahreszeit startet, muss ich mich immer erst daran gewöhnen. Ich bin müde, möchte am liebsten gar nicht rausgehen und komme morgens erst nach 3x Snooze drücken aus dem Bett. Und wenn der Feierabend endlich da ist und ich beim Sport war (direkt nach Arbeit, sonst wird das im Moment nichts :D), setze ich mich einfach nur noch auf die Couch und möchte dann erst wieder aufstehen, wenn es Schlafenszeit ist. Schrecklich.

Dementsprechend fühlte ich mich den größten Teil des Oktobers echt schlapp und die Arbeit hat mich voll und ganz geschafft. Dazu kam noch eine leichte Erkältung. Also wohl eher ein Kranktober als ein Sportober. Irgendwie war bis Mitte Oktober echt der Wurm drin. Aber die letzten 2 Wochen im Oktober hatte ich mich dann so langsam an den Wetterumschwung und die Arbeit gewöhnt, sodass ich immerhin noch 11 Stunden 40 Minuten Sport für den Monat gemacht habe. Und obwohl ich mehr Rest Days als sonst hatte, merke ich jetzt schon wieder erste Erfolg. Ich liebe den Kraftsport einfach. Was für andere das Laufen oder Schwimmen ist, ist für mich der Kraftsport. <3 Es ist für mich kein Muss ins Studio zu gehen, sondern ich möchte das. Ganz freiwillig, aus freien Stücken, ohne Zwang. Und so soll es auch sein. Oft werde ich gefragt, was für Sport ich denn empfehlen würde zum Abnehmen. Und die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Einen, der EUCH Spaß macht, wo ihr auch länger als in den ersten 2-4 Wochen Motivationsphase hingeht. Das ist das A und O, dass ihr etwas findet, was ihr mit euch und eurem Alltag vereinbaren könnt. Alles andere bringt auf Dauer einfach nichts. :)

Erstaunlicherweise läuft trotz mehr Rest Days im Oktober die Ernährung wieder einwandfrei. Ich habe leider gerade an sportfreien Tagen früher eher dazu geneigt, alles etwas lockerer zu sehen, obwohl das an Sporttagen eigentlich der Fall sein sollte. Mittlerweile ist das überhaupt nicht mehr so. Ich bin im Moment wirklich entspannt mit diesem Thema und hoffe, das bleibt auch so. Ich ernähre mich gesund und schaffe meine Makros ohne große Rechnerei, wenn auch derzeit LowCarb, um noch ein paar Pfunde bis zum Blogger Boot Camp loszuwerden ;-) Wenn ich mal einen Tag nicht zum Sport komme, ist das auch kein Weltuntergang mehr. Kurz gesagt: Läuft wieder.
Eine Ernährungsumstellung ist tatsächlich eine Umstellung, die mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man am Anfang seines Abnehmvorhabens denkt. Selbst nach 2,5 Jahren Abnehmweg hadere ich an der ein oder anderen Stelle immer noch mit mir. Aber ich denke, das ist menschlich und gehört irgendwie dazu. Nichts desto trotz habe ich auf meinem Weg bisher schon eine Menge gelernt, was mir eine Diät niemals hätte beibringen können. Ich will jetzt nicht wie der Moralapostel vom Dienst rüber kommen, aber es bringt einfach mehr, sich einmal auf die Ernährungsumstellung mit all ihren Rückschlägen einzulassen als ständig eine Diät anzufangen und wieder abzubrechen. Davon lernt man in meinen Augen NICHTS über sich selbst, sein Essverhalten oder seine Gewohnheiten, die man ändern sollte. Und macht zusätzlich noch den Stoffwechsel kaputt - und ich denke, ich darf das sagen, denn ich habe genau diese Erfahrungen gemacht. Also Mädels, setzt euch nicht unter Druck und nehmt euch die Zeit, euch auf eine Ernährungsumstellung einzulassen :)

Jetzt habe ich mal wieder ganz viel geschwafelt, aber mir liegt das Thema echt am Herzen. Ich sehe auf Facebook und Instagram immer so viele Mädels, die sich von einer in die nächste Diät stürzen anstatt sich einmal richtig mit dem Thema Ernährung auseinander zu setzen. Hauptsache, es geht schnell. Und das ist einfach falsch. Ich war vor vielen Jahren genau so eingestellt und weiß nun, wie falsch das war. Deswegen lasst diesen Fehler bitte gleich. Ihr erspart euch eine Menge Frust. :-*

Ich bin jedenfalls nun gespannt, was der November so bringen wird. Neben dem schlechten Wetter hoffentlich viel Positives wie eine Menge Sport, ein angenehmes Weihnachts-Deko-Wochenende, ein tolles Blogger Boot Camp und mit Glück ein nicht so leeres Portemonnaie nach dem Weihnachtsgeschenke-Shoppen ;D

Wir hören uns bald wieder,
ich drück euch,
eure Jenny

Kommentare

  1. Oh ja, das Wetter macht mir momentan genau so zu schaffen wie dir... der Nebel in den letzten Tagen war echt schlimm.

    Und mit der Ernährung hast du vollkommen recht. Lieber langsam und dafür langfristig umstellen als von einer Diät zur anderen zu hetzen. Davon hat man nichts außer Schaden.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Klar, die Ernährung ist der Schlüssel zu der Figur die man sich wünscht. Egal ob dünn, sportlich oder kurvig. Sport oder Diät alleine bringt da garnix. Aber das hungernden Personen zu erklären ist fast unmöglich ;)

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir ist es eher die Motivation die ich stndig suchen muss undf ich habe mehr als zuviel wieder drauf.
    Deshalb freut es mich sehr das es bei dir wieder läuft.
    LG Jazzy

    AntwortenLöschen
  4. Schön geschrieben. :) Eine Ernährungsumstellung braucht tatsächlich wirklich viel Zeit und es ist auch absolut nicht schlimm, wenn man mal raus kommt, jeder hat mal gute und schlechte Zeiten, wir sind ja alle schließlich keine Maschinen.

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡