Fitcamp von Quäse in Berlin | Erfahrungsbericht

Hallo meine Lieben,

ein ereignisreiches und spannedes Wochenende liegt hinter mir. Ich wurde von Quäse zu einem Fitcamp in Berlin eingeladen und habe an diesem Tag viele tolle Erlebnisse mitnehmen sowie ganz liebe neue Menschen kennen lernen dürfen. Insgesamt waren wir acht Blogger, die diesen Tag dank der wirklich klasse Organisation miterleben durften. Daumen hoch nochmal an dieser Stelle! Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt davor, währenddessen und danach gut aufgehoben gefühlt.

WOD



Die Blogger/innen neben mir waren Kate, Julia, Sarah, Isa, Phil, Flo und Heiko. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich keinen der Blogs vorher schon kannte, aber so ging es uns fast allen, daher war es eine komplett neue Runde. Die Stimmung war den ganzen Tag über super und ich habe viele schöne Gespräche geführt und Tipps und Tricks mitgenommen. 

Freitag war bereits meine Anreise in Berlin und die Zugfahrt lief reibungslos. Auf dem Berliner Hauptbahnhof habe ich mich dann erstmal verlaufen :D Das ist aber auch sehr... individuell dort. Nach kurzem Anflug der Verzweiflung habe ich es aber doch von den Gleisen der ICE und Züge zum S-Bahnsteig geschafft. Das Motel One in Berlin Mitte war nicht weit entfernt und wirklich leicht zu finden. Kurz eingecheckt, frisch gemacht und mich dann mit einer Freundin vom Studium zum Shoppen getroffen. Das muss ja ausgenutzt werden.


Samstag stand dann das Fitcamp auf dem Programm. Mit dem Taxi wurden wir zur Crossfit Box in Berlin Mitte gebracht, wo das Team bereits auf uns wartete und uns mit offenen Armen begrüßte. Dort standen die Trainer Anne Klein und Felix Mühlnickel schon bereit, um uns mit Crossfit zum Schwitzen zu bringen. Das haben sie mehr als geschafft und ich konnte für mein eigenes Training nützliche Tipps mitnehmen! Auf das Crossfit Workout habe ich mich persönlich am meisten von der Tagesplanung in Punkto Sport gefreut, da ich es schon immer mal ausprobieren wollte. Die anderen Blogger sind die Läufer durch und durch, sie haben sich natürlich mehr auf den Nachmittagspart mit Laufen gefreut. So sind die Geschmäcker eben verschieden. ;-) Ich liebe ja meine Hanteln. Und hatte dementsprechend auch Respekt vor dem Lauf am Nachmittag, da es zudem der erste nach meinem Ausfall durch den gebrochenen Fuß war.

Kettlebell-Swings
Um uns nach dem Training zu stärken, ging es ins Restaurant Silent Green, wo wir zwei Quäse Rezepte gekocht haben. Ich habe schon zu Hause oft mit Quäse gekocht, konnte hier aber nochmal neue Rezept-Anregungen mitnehmen. Es gab Ofen-Quäse mit Pak Choi an Rote Beete und Pastinaken mit Wildkräutersalat als Vorspeise und Rinderhüftsteak mit Kürbispüree, Rosenkohllaub, Rotkohlsalat und Quäse Salatfein zum Hauptgang. Die Vorspeise war wirklich der HAMMER! Das Rezept werde ich definitiv die Tage noch mit euch teilen. Der Hauptgang war dafür nicht so hundert prozentig mein Fall, aber trotzdem lecker.


Ofen-Quäse
Nach dem Essen hatten wir noch Zeit, um uns auszutauschen und natürlich ganz viel über Sport zu quatschen :) Kate und Julia haben mir ganz viel über Yoga erzählt, was ja eigentlich so gar nicht mein Ding ist. Glaube ich zumindest. Die beiden sind beide total die Yoga-Bienen neben dem Laufen und sie haben es tatsächlich geschafft, dass ich jetzt zumindest Interesse daran hätte, mal einen Yoga-Kurs auszuprobieren. In meinem Kopf macht alles nur "Om" und verbiegt sich. Aber ohne Ausprobieren wird sich diese Schublade wahrscheinlich nicht ändern. Deswegen werde ich spätestens kommendes Jahr mal einen Yoga Kurs besuchen. Vorher muss ich mich nur erstmal dazu belesen, was für einen, da gibt es ja tausende Varianten. Über Tipps wäre ich sehr dankbar :) Irgendwas, was nicht so mega spirituell ist? :)

Nachdem wir dann alle unser Mittagstief überwunden hatten, schlüpften wir in unsere Laufkleidung und liefen zur Crossfit Box zurück. Betreut wurden wir durch Prof. Dr. Stephan Geisler (der Fitnessprofessor). Diesem konnten wir nach dem Lauf noch Fragen rund um Laufen, Fitness und Co stellen. Diese Austauschrunde hätte ich mir tatsächlich gern etwas umfangreicher gewünscht, aber die Zeit ließ das leider nicht zu. Dennoch konnte ich viele Informationen mitnehmen. Vielleicht kann man den Austausch an anderer Stelle nochmal ausbauen. 


Der Lauf war rund 4-5km lang und auch wenn ich auf dem Bild vorne laufe, bin ich im Endeffekt langsamer hinten gelaufen. Julia, Kate und Heiko haben mich aber unterstützt und sind mit mir hinten gelaufen. Das hat mich echt gerührt. :) Mit meinem Fuß wollte ich auf Nummer sicher gehen und nichts überstürzen. Zudem bin ich als "Nicht-Läufer" unter den ganzen Läufern echt untergegangen und hätte da nie im Leben mithalten können. Aber für den ersten Lauf nach meiner Auszeit durch den gebrochenen Fuß bin ich zufrieden mit meiner Leistung. Meine Asics haben wirklich ihren Dienst geleistet und ich hatte keinerlei Schmerzen nach dem Lauf. Abends im Hotel tat mir der Fuß dann schon leicht weh bzw. war etwas steif, aber das habe ich auch so nach dem Training mal. Also nichts weltbewegenedes. 

In gemütlicher Runde haben wir dann den Abend im Restaurant "Platz doch!" ausklingen lassen.

Insgesamt war es ein wunderschönes Wochenende in Berlin und das Fitcamp meines Erachtens ein voller Erfolg. Wir wurden zudem über den Tag von einem Filmteam begleitet. Der Film wird noch erstellt und uns dann ebenfalls zur Verfügung gestellt. Ich habe am Ende des Tages ein Interview gegeben, vielleicht ist das ja mit drauf. Dann könnt ihr mich auch mal sprechen hören. Bisher kennt ihr mich ja nur von Bildern und vom Schreiben :D Das macht mich dann jetzt doch wieder nervös haha. Aber sobald der da ist, werde ich den hier natürlich mit euch teilen.

Ich wünsch euch noch einen schönen Donnerstag :)
Ich drück euch,
eure Jenny

PS: Ihr könnt mich jetzt einfacher erreichen und zwar unter: schokostrolch.de - So bekommt ihr keinen Knoten mehr in den Fingern beim Eintippen. :)
Ebenfalls findet ihr mich jetzt bei Facebook unter Schokostrolch Abnehmblog. Wenn ihr mir ein Gefällt mir dalasst, würde ich mich freuen!

Kommentare

  1. Ashtanga Yoga sollte eigentlich weniger spirituell sein. Kommt aber vl auch auf den Lehrer darauf an.
    Ich bin auch gar nicht spirtuell und trotzdem liebe ich Yoga. Ich kann auch gar nicht erklären warum. :D

    Das Camp klingt sehr aufregend. Schön, dass es auch m it deinem Fuß wieder gut zu gehen scheint :) Ich hoffe wir bekommen dich im Video zu hören :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte unbedingt einen Yoga Kurs machen, damit ich mal mitreden kann. :D
      Und freu dich nicht zu früh auf meine Stimme... ich finds schrecklich! Aber das finde wahrscheinlich fast jeder, der nicht gerade Sänger ist, von seiner eigenen Stimme ;)

      Löschen
  2. Ich war vor einiger Zeit beim Hatha Yoga, das war auch nicht so spirituell. Kann man z.B. beim KMTV machen, dort hat es mir sehr gut gefallen :) Find es übrigens toll, dass du wieder öfter zu lesen bist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anni :) Ich hoffe, ich komme jetzt wieder regelmäßig zum bloggen. Hat mir so gefehlt ♡
      KMTV war ich mal angemeldet, mal sehen, ob ich dort einen Kurs mache. Würde hierfür glaub ich tatsächlich lieber in ein richtiges Yoga Studio gehen wollen.

      Löschen
  3. Ach, ich wäre zu gerne dabei gewesen :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich fande auch, dass es rundum ein gelungener Tag war. Das CrossFit hat mich auch wirklich an meine Grenzen gebracht, meine Beine taten noch 2 Tage später weh.

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡