Detox Tag 1 oder auch: Ich hasse Sellerie!

Huhu!

Ich sitze gerade gemütlich in meiner neuen Landhausküche, genieße die Sonne, die durch die großen Fenster scheint und esse dabei Beeren. Manchmal sind es einfach die kleinen Dinge ♥

Wie Montag berichtet, habe ich mich entschieden die 80 Tage bis zum Ball mit einem kleinen Mini-Detox anzufangen. Was sich leider als gar nicht so einfach erwiesen hat, weil ich eigentlich so einen Smoothie-Detox einlegen wollte, da aber so gut wie immer Banane und Apfel bei ist. Und das darf ich nunmal beides nicht. Also haben die meisten Pläne aus dem Internet und auch die Detox-Bücher aus der Buchhanldung nicht so recht was für mich hergegeben oder waren so umständlich von der Einkaufsliste her, dass ich darauf schon von vornherein keine Lust mehr hatte :D 

Dann hab ich einen Plan gefunden, den ich nur minimal abändern musste und habe mich für diesen entschieden. Lustigerweise von Bild der Frau (klick für den Plan). Ich werde alt... :o




So sah der Einkauf dann aus :) Sehr gesund und ich voller Vorfreude auf T1/80. Habe abends noch den Cranberry-Cocktail vorbereitet, damit ich Dienstagmorgen gleich starten kann. 
Dann kam Dienstagmorgen.
Ich bin leider mit den Kopfschmerzen meines Lebens aufgewacht, was mich jedoch nicht von meinem Vorhaben abgehalten hat. Morgens gab es also den ersten Cranberry-Cocktail, der schön gekühlt echt klasse schmeckt. Den werde ich mir auch so mal wieder machen. Die Beeren zum Frühstück waren ebenfalls sehr lecker.

Beeren-Frühstück
Ich war erstaunlicherweise echt satt von den Beeren. Um mich ein wenig "sportlich" zu betätigen, was ja im Moment nicht so einfach ist, habe ich einen kleinen Klumpfuß-Spaziergang eingelegt. Das Wetter war echt schön und ich wollte nicht drinnen über meinen Büchern versauern. Ich muss sagen, man sieht viel mehr von seiner Umgebung, wenn man zu Fuß UND dabei langsam unterwegs ist. So hab ich eine süße kleine schlafende Mieze entdeckt, die die Sonne genossen hat. So goldig :)


Bis Mittags zum Salat habe ich ohne weiteres mit dem Cranberry-Cocktail durchgehalten. Dem Salat gegenüber war ich von vornherein sehr skeptisch, da ich Sellerie roh noch nie mochte. Aber da sich Geschmäcker ja ändern können, gab ich mir und dem Sellerie noch eine Chance.

Der Schein trügt. Sieht lecker aus. War es aber nicht. ;)

Wie sich aber herausstellte, mag ich rohen Sellerie immer noch nicht. In Kombination mit dem Chicorée und den Mungobohnen ein totales Desaster. Und da ich kein Salz und nur Olivenöl und Zitrone fürs Dressing benutzen durfte, hats das Ganze nicht besser gemacht. Hut ab vor jedem, der das so mag, aber für mich war das gar nichts. Ich habe vielleicht 4 oder 5 Gabeln geschafft, dann musste ich das wegstellen. Es ging einfach nicht. Ich hätte mich ja an dem Salat sattessen dürfen, aber wie soll das gehen, wenn ich es nichtmal runterbekomme?

Also saß ich da mit knurrendem Magen und zu meinen Kopfschmerzen gesellten sich dann richtig miese Laune. Wenn ich Hunger habe, bin ich ungenießbar. Die Ladung hat mein Freund dann nach seinem Feierabend auch gleich abbekommen. Da müssen Männer nunmal durch :D
Ich konnte dann leider auch nicht stark bleiben und habe mir Prinzessbohnen, Spargel und Paprika in der Pfanne warm gemacht. Denn Hungern ist so gar nicht mein Ding und da stehe ich auch einfach nicht für. 

Detox Tag 1 ist somit nur halb geglückt. Deswegen habe ich mich entschieden, heute Detox Tag 1.1 zu machen und den Tag zu widerholen, nur mit anderen Bitterstoffen zum Salat, die ich mag. Habe mich dazu ein wenig belesen, da gibt es zB Raddicio, Rucola, Endivie, Rosenkohl, Brokkoli oder Kräuter wie Majoran oder Rosmarin. Da ich bei Salat bleiben möchte, werde ich den übrig gebliebenen Chicorée wohl mit Rucola und Endivie mischen. Alles ist besser als das gestern :D Denn bis auf den Salat war der Tag wirklich ok und tat mir gut. 

Deswegen werde ich jetzt zum Supermarkt und ein wenig dafür einkaufen. Und natürlich felißig Cranberry-Cocktail trinken.

Ich wünsch euch einen schönen Tag, genießt die Sonne :)
Ich drück euch,
eure Jenny

Kommentare

  1. Also, ich als Veganer esse ja schon sehr viel und vor allem gerne Obst und Gemüse. Aber an Stangensellerie bin ich bis jetzt auch noch nicht dran gekommen! Knollensellerie ist gekocht echt super... aber diese grünen Stangen! Bäääähhh... und dann auch noch in Kombination mit Chicorée ... :( ich stehe echt so gar nicht auf dieses bittere Zeugs!
    Wünsche dir viel Erfolg bei deinen nächsten Detox Tagen!

    AntwortenLöschen
  2. Warum machst du denn eigentlich Detox?
    Weil es ja eigentlich keinen Sinn hat, zumindest gibt es ja kein Entgiften des Körpers in dem Sinne. Also nur, damit du dich besser fühlst? :)

    Liebe Grüße
    Avaelle ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Avaelle,
      ich brauchte neuen Antrieb, um wieder zu mir und meiner Ernährung zu finden. Und da kam mir eine Entlastung des Körpers sehr entgegen. Zumal ich denke, dass es hierbei nicht nur um das "Entgiften" geht, sondern den Stoffwechsel zu erholen, neu zu pushen und sich selbst "gereinigt" zu fühlen - ob es nun wissenschaftlich bewiesen ist oder nicht spielt dabei für mich keine Rolle :-) MIR hilft es, egal ob das nun vielleicht lächerlich klingt ��

      Löschen
    2. Meine Tante macht solche Kuren auch des öfteren bzw. das Heilfasten. Und sie sagt dasselbe wie du, geht aber auch von einem Placeboeffekt aus und ihre Meinung: "Solange ich mich dabei und danach gut fühle, soll es ruhig beim Placebo bleiben!" :D
      Du solltest dich nur nicht mit Stangensellerie quälen, das Zeug ist ekelhaft. :D

      Löschen
    3. Ich finde der Stangensellerie ist nur gut in kleinen Mengen gemischt mit anderem Gemüse, dann gibt es einfach einen bestimmten herzhaften Geschmack.
      Zum "Entgiften": das ist kein Placebo, und entgiften gibt es im Körper. Jeder der das mal gemacht hat, weiß, wie es wirkt, vor allem wenn gesundheitliche Beschwerden da sind. Wenn der Stoffwechsel entlastet wird durch eine Ernährung,die weniger "anstrengend" für den Körper ist und die weniger Stoffwechselendprodukte etc hinterlässt nutzt der Körper die Zeit, um quasi aufzuräumen. Das fängt dabei an, dass die Leute an Gewicht verlieren (auch durch eingelagertes Wasser im Gewebe z. B., was nun abtransportiert wird!), geht bis hin zu besserer und reinerer Haut und Besserungen bei anderen gesundheitlichen Problemen, mehr Fitness etc. Das ist meine Erfahrung und die vieler Klienten. Wenn man sich immer wirklich gesund und vollwertig ernähren würde, bräuchte man das nicht, (-; aber bei der Ernährungsweise, die die meisten Menschen in unserer Gesellschaft haben,ist es sinnvoll, dem Körper mal Entlastungszeiten zu gönnen. Also ich finde es super, dass du das machst!!!

      Löschen
  3. Guten Morgen,
    Ich bin mal gespannt ob du das mit dem Detox durchziehst kenne das ganze noch nicht und will mir das mal angucken worum es sich genau handelt.
    Ich habe ziemlich viel mit low-carb abgenommen und suche permanent nach neuen Rezepten deswegen bin ich hier gelandet und verfolge das ganze mal weiter.
    Handelt es sich bei dem Salat nur um selerie oder sind da Nudeln drinnen ?
    Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Salat ist ein Mix aus Chicorée, Sellerie und Mungobohnensprossen. Dazu nur Olivenöl und frischen Zitronensaft träufeln.
      Mein Fall war es nicht ;)

      Löschen
  4. Das mit Sellerie verstehe ich mal sowas von. Habe mal Sellerie-Schnitzel gemacht. Mit leckerer Panate. Die war das einzigste was ich davon essen konnte. Bääh. Welch ein ekliges Gemüse ;)

    AntwortenLöschen
  5. Wow sehr interessant! Ich wünsch dir viel Durchhaltevermögen! Es tut dem Körper bestimmt doch gut und man bekommt etwas mehr Energie.
    Liebste Grüße,
    Regina

    --> http://welcometotheworldoflooove.blogspot.de/?m=0

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡