Detox Fazit & Fußupdate

Hallo meine Lieben,

ich habe die kleine Detox Kur erfolgreich abgeschlossen :)

Tag 1.1 lief quasi wie Tag 1, nur dass ich den Salat ausgetauscht habe. Diesmal gab es ein bisschen Kopfsalat, einen kleinen Chicorée und Rucola. Dazu Olivenöl und frischen Zitronensaft geträufelt. War jetzt auch nicht der Oberhammer, aber alles war besser als der Sellerie-Mix von Tag 1 :D

Salat Detox Tag 1


Habe nicht die ganze Schüssel gegessen, das war mir dann doch zu viel. Aber es hat zumindest so gut vorgehalten, dass ich den Abend mit meinem Cranberry-Cocktail gut durchgehalten habe. Nichts desto trotz habe ich mich sehr auf den nächsten Tag gefreut, da es dann endlich wieder was leckeres zu Essen gab :)

Tag 2 und Tag 3 waren vom Essensablauf her gleich. Nur statt des Apfelsnacks am Spätnachmittag, weil ich diesen ja nicht darf, gab es bei mir Tag 2 frischen Mango-Maracuja Saft und Tag 3 frischen Mango-Orangen-Saft. Bei dem sonnigen Wetter tat so eine Erfrischung echt gut :)

Zum Frühstück gab es  2 Eier mit 2 Tomaten und frischem Basilikum zu Rührei verarbeitet. Dazu grünen Tee. Kein Salz! Außerdem noch eine Maiswaffel statt des angegebenen Vollkornknäcke.

Detox Tag 2+3 Frühstück

Als Snack zwischendurch dann 200ml Naturjoghurt mit 1,5% und Beeren. Für mich einen Beerenmix aus Erdbeeren, roten und schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren und Heidelbeeren. Sooo lecker. Nach 2 Tagen Cranberry-Cocktail und Salat Genuss pur. Dazu noch stilles Wasser mit frischer Zitrone.

Detox Tag 2+3 Snack

Zum Mittag stand dann Kopfsalat mit Gurke, Pute und selbstgemachtem Joghurtdressing auf dem Detox-Plan. Ich habe ca 3/4 von einem kleinen Kopfsalat, eine kleine Gurke und die 170g Pute genommen. Dazu wie im Plan angegeben 2 Löffel Naturjoghurt, gemischt mit Zitrone und frischem Schnittlauch. Für mich war es sehr seltsam Fleisch ohne Salz zu würzen, aber ich muss sagen, so ganz ohne Salz schmeckt man die Zutaten insgesamt viel intensiver. Obwohl ich das Fleisch nur mit Pfeffer und Paprikapulver gewürzt habe, hatte es einen sehr tollen Geschmack!

Mittag Detox Tag 2+3
Ein leckerer selbstgemachter Eintopf stand zum Abschluss Abends auf dem Speiseplan. Mit 170g Hähnchenfleisch, 200g Brokkoli, einer halben roten Paprika und einer halben Stange Lauch. Das kann ich mir tatsächlich öfter mal machen. Es war super lecker trotz der wenigen Gewürze und hat angenehm gesättigt - nicht zu viel und nicht zu wenig.

Abendessen Detox Tag 2+3
Fazit:
Ich war Detox gegenüber immer sehr skeptisch und ehrlich gesagt, war mir die Einkaufsliste bei den meisten Kuren viel zu aufwändig. Ich wollte dann erst so einen Smoothie-Detox machen, aber das ging erstens wegen Banane/Apfel nicht und war mit so einer exotischen Einkaufsliste ausgetattet, dass ich dafür zu gefühlt 10 000 Läden in Kiel hätte rennen müssen. Der Plan von Bild der Frau erschien mir daher am einfachsten und ich musste nicht mega viel aufgrund meiner Allergien/Unverträglichkeiten ersetzen.
Ich gebe zu, Tag 1 und 1.1 waren schon ziemlich schwierig. Bis zum Salat habe ich es an Tag 1 echt gut durchgehalten, aber dann ging gar nichts mehr und ich musste mir was anderes kochen. Tag 1.1 lief dann echt super und ich habe am späten Abend, als dann doch noch Appetit aufkam, einfach die Zähne zusammengebissen und mich mit dem Gedanken an Tag 2 und Tag 3 bei Laune gehalten. Der Cranberry-Cocktail war einsame Spitze sowie das Zitronenwasser an Tag 2 und 3. Man musste den ganzen Tag viel trinken und ich war dementsprechen oft pinkeln :D Aber diese beiden Mischungen kann ich öfter mal machen.
Wenn man den ersten Tag dann überstanden hat, geht es nur noch bergauf. Der Speiseplan war vielfältig, sättigend und gesund. Ich fühlte mich tatsächlich entlastet von den letzten Wochen und rundum wohl. Auch wenn viele sagen, dass Detox nur Schwindelei oder Placebo-Effekt ist: MIR hat es geholfen, mich wieder wohl in meinem Körper zu fühlen und den richtigen Einstieg in meine gewohnte Ernährung zu finden. Nach den wirklich chaotischen Wochen, die hinter mir liegen, habe ich das tatsächlich gebraucht.
Ebenfalls ungewohnt war das Kochen ohne Salz. Aber es hat mir dann gar nicht wirklich gefehlt und das Essen hat trotzdem sehr lecker geschmeckt. Ich werde dennoch jetzt wieder mit Salz kochen ;) Ich kann bei einigen Lebensmitteln einfach nicht ohne :P

Ich habe mich zudem vor der Detox Kur gemessen (Nicht gewogen! Waage ist für immer verbannt und für mich KEIN Maß der Dinge mehr). Mein Bauch hat mich etwas erschreckt, da er unter den Unregelmäßigkeiten der letzten Zeit ein wenig gelitten hat und wieder aufgebläht war bzw. auch durch die Medikamente Wassereinlagerungen im ganzen Körper vorhanden waren. Ich werde hier keine Zahlen nennen, aber insgesamt sind in den 4 Tagen 18 cm verschwunden, das meiste davon eben am Bauch, weil das aufgeblähte endlich wieder weg ist :) Ich freue mich echt total darüber. 

Nach den 4 Tagen habe ich mich dann am Wochenende intuitiv gesund ernährt, um den Körper langsam wieder auf den gewohnten Speiseplan vorzubereiten. Da gab es zum Beispiel:

Naturjoghurt 1,5% mit Erdbeeren, Mango und Mandeln
Ofengemüse mit Pulled Pork und etwas Kräuter-Aioli
Pute mit Tomate Mozarella gebacken, dazu Bohnen und Rosmarin-Kartoffeln

Insgesamt tat mir das ganze Experiment echt gut. Wer also nach einem kleinen, nicht so aufwändigen Detox-Versuch sucht, ist mit dem genannten Plan sehr gut aufgehoben, wie ich finde.

Zum Schluss dann noch ein Update zu meinem Fuß:


Ich war nach den vorgeschriebenen 6 Wochen nun zum Kontrolltermin beim Orthopäden mit meinem Fuß (in unser Krankenhaus setze ich nämlich keinen Fuß mehr!! Welch passendes Wortspiel.). Da er die letzten Tage ziemlich geschmerzt hat, hat der Arzt neue Röntgenbilder gemacht, diesmal aus 2 anderen Perspektiven. Als wir diese dann besprochen haben, wurde er auf einmal ganz still. Nie ein gutes Zeichen. Naja, nachdem ich aus dem Krankenhaus damals schon mit Falschdiagnose Heim geschickt wurde, wundert mich langsam nichts mehr. Die zweite Diagnose aus dem Krankenhaus war wohl auch falsch, wo es hieß, es seien 2 Absplitterungen (einmal Ferse, einmal Mittelfußknochen). Auf dem neuen Röntgenbild konnte man deutlich einen Bruch sehen, der langsam zusammenwächst. Er sitzt aber so tief im Mittelfußknochen, dass man da nicht operieren kann/sollte.
Immerhin musste der Fuß nicht wieder eingegipst werden. Mir bleibt dafür aber trotzdem die Schnürbandage noch mind. weitere 6-8 Wochen erhalten und bei Schmerzen auch die Krücken. Sport fällt so gut wie flach, wenn darf ich Standrad gemäßigt fahren und Krafttraining auf eigene Gefahr. Fällt mir eine Hantel auf den Fuß.... ich führ das mal nicht weiter aus. Es nervt mich.

Aber ich frage mich, wie kann man denn als Krankenhaus so unfähig sein? Beim ersten Mal saß ich 7 Stunden in der Notaufnahme, um mit Falschdiagnose nach Hause geschickt zu werden - sei ja nur eine Prellung, ich soll den Fuß ruhig schön belasten und Voltaren drauf machen. Nächster Morgen Anruf vom Oberarzt, um nochmal dorthin zitiert zu werden, um den Fuß eingipsen zu lassen. Die Ärzte hätten das Röntgenbild falsch gedeutet. Nochmal knapp 3 Stunden. Dann war ich paar Tage später zum MRT (2,5  Stunden) da und nochmals 4 Tage später, um das Ergebnis zu besprechen (1,5 Stunden). Mit dem Oberarzt, der anscheind auch keine Ahnung hat. Also 4 Besuche im Krankenhaus für NICHTS - oder doch: damit die Ärzte einen so richtig verarschen und einem Lebenszeit von 14 Stunden rauben können. Ich habe hundert Mal gesagt, wo es weh tut und da wurde nicht geröngt. Das hat nur mein Orthopäde gemacht. Und selbst ich als Leihe konnte das Röntgenbild dann deuten. Ich frage mich, ob die das beim MRT nicht eigentlich auch hätten sehen müssen?
Naja, nun ist es so gelaufen. Habe ich davon nun langfristig Schaden, weil das Ding nicht richtig behandelt wurde, sollte ich das Krankenhaus verklagen. Aber ob man da wirklich weit mit kommt? Jedenfalls werde ich den Saftladen NIE WIEDER betreten. Wir haben zum Glück noch andere Krankenhäuser. Wenn ihr also aus Kiel kommt oder mal in Kiel ins Krankenhaus müsst: geht NICHT ins Städtische Krankenhaus.

So genug gemeckert. Aber das musste mal gesagt werden ;)
Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!!
Ich drück euch,
eure Jenny

Kommentare

  1. Das Ärzte manchmal nicht gleich alles sehen und Fehler machen ist ja okay. Niemand ist perfekt. Nur zweien sollte das eben nicht passieren.
    Wichtig und gut ist ja aber, dass es jetzt scheinbar gefunden wurde und du immerhin weißt wie es weiter geht!

    AntwortenLöschen
  2. Interessanter Detox-Plan, werde ich auch mal versuchen. Das Mittagsgericht sieht sehr gut aus!
    Ich hoffe deinem Fuß geht es bald besser, ich wünsch dir eine gute Besserung. Ich hatte mal eine Sehnenscheidentzündung im Handgelenk, ich war bei 2 Orthopäden welche beide nichts festellen konnten erst der 3te hat mir nicht unterstellt zu Simulieren und konnte mir helfen.

    AntwortenLöschen
  3. Der Detoxplan hört sich auch für mich machbar an. Werde ich vielleicht mal ausprobieren. Übrigens: Schön, wieder von dir zu lesen! Habe deine Blogpost sehr vermisst. Gute Besserung auch noch für deinen Fuß! :)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Jenny,

    DIR erstmal gute Besserung und RESPEKT vor Deiner Leistung. Höre aktuell immer öfter das Thema Detox. Gleich wie sich eine bestimmte Methode oder Ernährungsform nennt. Wenn sie erfolgreich sein soll, beruhen alle Formen und Programme auf die gleiche Weise, nämlich auf eine ausgewogene, naturbelassene und gesund Ernährung. Wenn Du magst, schau doch mal bei mir vorbei Abnehm-Blog


    Liebe Grüße

    Michael

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡