Munchy Monday - Bauerntopf

Hallöchen ihr Lieben,

im Moment steht meine Welt irgendwie Kopf und nichts läuft so, wie ich mir das vorstelle. :(
Derzeit bin ich im Studium total eingespannt (fünf Projektarbeiten und Auftsellen der Bachelor Thesis) und privat befinde ich mich auf einer steilen Talfahrt, sodass das Bloggen gerade echt zu kurz kommt. Entschuldigung an dieser Stelle! Es muss sich definitiv etwas ändern an meiner derzeitigen Situation und ich hoffe, ich finde einen Ausweg :) Ich hab euch nicht vergessen, aber derzeit muss ich mein Leben erstmal geregelt bekommen.

Aber kommen wir zu erfreulicheren Dingen, denn den Munchy Monday habe ich bisher immer rechtzeitig geschafft. Yay :)
Heute gibt's:

Bauerntopf




Dauer: 1,5 Stunden
Für 2 Personen; die Menge reicht für 2-3 Tage, je nach Hunger :D

Man benötigt: (kcal-Angaben für eine gut sättigende Portion - etwa 1,5 Teller)
  • 400 g Rinderhackfleisch (207 kcal)
  • 4 Möhren (49 kcal)
  • 1 rote Paprika (18 kcal)
  • 400-500 g Kartoffeln (140 kcal)
  • 1 Dose gehackte Tomaten (36 kcal)
  • 1 Dose Champignions, 1. Wahl, ganze Köpfe (19 kcal)
  • 1 Zwiebel (11 kcal)
  • 1 Knoblauchzehe (4 kcal)
  • Tomatenmark (38 kcal)
  • 800 ml glutenfreie, hefefreie Gemüsebrühe (5 kcal)
  • Gewürze (bunter Pfeffer, Salz, Paprikapulver rosenscharf, Oregano, Kräuter der Provence)

Zunächst die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Die Würfel in einer Schüssel sammeln und  mit Wasser abspülen. Dann die Möhren schälen, die Paprika waschen und entkernen und beides ebenfalls in mundgerechte Würfelchen schneiden und auf einem Teller sammeln.

Im folgenden die Zwiebel klein schnippeln und die Knoblauchzehe pressen und in einem großen Topf mit einem kleinen Klecks Olivenöl anschwitzen. Wirklich nur ganz ganz wenig Öl nehmen, da das Hackfleisch noch  genügend fett abgeben wird.


Während die Zwiebel und der Knoblauch im Topf anschwitzen, das Rinderhackfleisch nach Belieben mit Peffer, Salz, Paprikapulver und Oregano würzen.


Sobald die Zwiebel und der Knoblauch glasig sind, das Rinderhackfleisch mit in den Topf geben und anbraten.


Sobald das Rinderhackfleisch leicht bräunlich gebraten ist, die Kartoffelwürfel mit in den Topf geben und für fünf Minuten mit geschlossenem Deckel garen lassen.

noch den Deckel drauf und dann 5 Minuten garen lassen
Innerhalb der 5 Minuten Garzeit der Kartoffeln schonmal den Gemüsebrühwürfel in 800 ml Wasser einrühren (am Besten in einem Messbecher). Sobald die 5 Minuten um sind, die Gemüsebrühe mit in den Topf geben und zum Kochen bringen. Dann weitere 5 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.


Anschließend die gehackten Tomaten, die Möhren- und Paprika-Würfel sowie ca. 80-100g Tomatenmark hinzugeben.


Alles dann gut verrühren und das Ganze bei kleiner Flamme in etwa 45 Minuten köcheln lassen. Nach 30 Minuten noch die Champignon-Köpfe hinzugeben. Am Ende noch einmal abschmecken und ggf. nachwürzen.


Und nun: Servieren und guten Appetit :)

Macht gesamt: 527 kcal - 58,5 g Kohlenhydrate - 32,8 g Eiweiß - 15,5 g Fett

Ich habe ewig keinen Bauerntopf mehr gegessen und habe letztens darüber nachgedacht, was meine Mama früher immer gekocht hat und so bin ich drauf gekommen. Gerade jetzt im Herbst passt Bauerntopf super auf den Speiseplan und ist echt super lecker geworden. Kann ich mir ebenfalls vegetarisch vorstellen mit Porree, Lauch und Sellerie dazu. Eine größere Menge zu kochen empfiehlt sich in jeder Hinsicht, denn so muss man nicht jeden Tag neu kochen und am zweiten Tag schmeckt es eh nochmal besser als am ersten, weil es schön durchgezogen ist :)

Ich hoffe, euch hat der Munchy Monday wieder gefallen und ihr kommt dazu, auch mal Bauerntopf zu essen. Echt lecker und weckt Kindheitserinnerungen - zumindest bei mir ;) 

Ich wünsche euch eine super tolle Woche und drück euch,
eure Jenny

Kommentare

  1. Ich habe gerade gegessen und habe jetzt schon wieder hunger :D Danke für die tolle Inspiration, muss ich die nächsten Tage auf jeden Fall mal nachmachen :)

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wie immer super lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt super lecker, wird ausgedruckt und probiert :) Aber ohne Champignons, damit kann man mich jagen ;)
    Ich hoffe dein Privatleben regelt sich ganz bald und wir hören irgendwann wieder öfter von dir. Aber bis dahin - Stress dich nicht zu sehr, das geht immer nach hinten los ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hi!
    Essen schaut wie immer lecker aus, allerdings würd ich bei mir auch die Champignons weglassen. Vielleicht eingefrorene Eierschwammerl oder Steinpilze für mich :-D
    Schau, dass dein Rundherum wieder passt, ist das wichtigste!
    glg
    Andrea

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡