Die erste Hälfte von 2014 ist geschafft... bye bye June, Hello July!

Heute ist der 2. Juli und der Juni damit vorbei - und nicht nur der Juni, sondern ebenfalls haben wir die erste Hälfte von 2014 bereits hinter uns gelassen. Wahnsinn!
.
Erst vor kurzem habe ich darüber nachgedacht, wie schnell die erste Hälfte von 2014 vergangen und was alles in dieser Zeit passiert ist.


Einige Berg-, viele Talfahrten. Viel Schmerz, Trauer und Frust, viele Tränen, aber auch Freude und Spaß und die Kraft, immer wieder aufzustehen. Ich habe im letzten halben Jahr viel über mich selbst gelernt. Aus Rück- und Tiefschlägen lerne ich am meisten. Natürlich auch aus Erfolgen. Aber negative Ereignisse lassen einen eher darüber nachdenken, was man im Leben möchte und was nicht, wie und wer man selbst ist und wie man sein möchte, nach welchen moralischen Grunsätzen und Einstellungen man handelt und ob sich jede Aufregung wirklich lohnt. Ich würde sagen, ich bin definitiv gelassener geworden und sehe vieles mit anderen Augen. Natürlich habe ich meine Momente, in denen ich mir in dieser Welt verloren vorkomme, mich einfach nur wie ein dicker Mops fühle, nur meine Schwachstellen sehe, die Waage verfluche, wenn ich mich dann mal drauf stelle und mich frage, wozu ich den ganzen Sport treibe, wenn ich davon eh "nichts" sehe (wenn wir jetzt nur mal das Thema Abnehmen und Sport nehmen). Aber solche Momente gehören dazu. Nicht nur zum Abnehmen, sondern zum Leben. Dann heißt es stark sein und sich vor Augen führen, wie die Realität wirklich ist. Die eigene Wahrnehmung ist teilweise so verzerrt, dass man sich völlig umsonst runter zieht.
.
Dass es schwer ist, genau in solchen Momenten durchzuhalten und nicht zu ungesundem Essen zu greifen, kann ich total nachvollziehen - ich gehörte selbst zu denjenigen Menschen, die jahrelang so gelebt haben... ein Tiefschlag, Frustfressen. Nächste schlechte Laune, wieder Futtern. Wieder eine Nummer größer im T-Shirt, die Pizza in den Ofen geschoben. Aber ist das der richtige Weg? Möchte man so sein Leben verbringen? Nein, es gibt so viel mehr. Der Fokus liegt nur auf den ungesunden Lebensmitteln, weil sie einen für den Moment befriedigen und glücklich machen und vor allem, weil sie schnell gehen. Schnelle Schmerzlinderung, schnelle Ablenkung vor den eigentlichen Problemen. Aber das zu erkennen und selbst zu verstehen, ist ein langer Weg. Ich kann euch viel erzählen, aber wenn die "Einsicht" oder der kurze Moment der Klarsicht diesbezüglich nicht kommt, bringen all meine Worte nichts. Aber ich hoffe natürlich, dass ich den ein oder anderen von euch damit erreiche und motivieren kann, daran zu arbeiten. Es ist schaffbar!! Ich selbst habe einige Rückschläge durchmachen müssen, bis der Groschen gefallen ist. Und selbst jetzt habe ich noch Momente, wo ich am liebsten alles hinschmeißen möchte. Aber wofür? Um mir alles kaputt zu machen, was ich mir hart erarbeitet habe und womit es mir so gut geht? Nur weil mit kurzzeitig ne Sicherung oben durchbrennt? Nein.
.
Durchatmen. Tief durchatmen. Den Raum wechseln.
.
Über die Situation nachdenken und sich bewusst machen, WAS das Problem ist und das Essen es nicht lösen wird.
.
Eine Lösung für das Problem suchen und kleine Etappenziele für den Weg dahin festlegen. Den Fokus vom Essen auf das Problem verlagern.
.
Das klingt jetzt wahrscheinlich alles ziemlich banal und einfach daher gesagt. Die Umsetzung ist wesentlich härter, wie viele von euch wissen. Sich zu zügeln und jeden Tag aufzuraffen, Möhren zu schneiden statt einfach den Milka Tender aufzureissen. Aber ich möchte euch Mut machen - ihr könnt es schaffen, euch aus diesem Teufelskreis zu befreien. Setzt euch mit euch selbst auseinander, macht euch klar, was ihr wollt und was nicht, lasst euch nicht von anderen reinreden. Tut das, was euch GUT tut und findet eure eigene Lebensfreude (wieder). :)
.
So, ich bin mal wieder abgeschweift :D Aber das musste ich mir jetzt mal von der Seele schreiben.
Kommen wir zum "eigentlichen Thema": Junirückblick, Juliausblick.
Juni
Der Juni brachte viele Neuerungen mit sich. Eine komplett neue Ernährung und ein neuer Sportplan. Das war ganz schön viel auf einmal und ich wusste erst nicht, wie ich das alles umsetzen soll. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt und komme tatsächlich gut zurecht. Es landet viel Obst und Gemüse auf meinem Teller, 1-2x die Woche gibt es Fleisch und nach Möglichkeit 1x Fisch. Ich fühle mich trotz der kurzen Zeit der Umstellung fitter und habe kaum noch Beschwerden mit meinem Bauch. Mittlerweile bin ich dabei, die Ernährung noch weiter zu optimieren und zB den Rohrzucker so gut wie wegzulassen und "gesund" zu ersetzen - ich habe neben denn's Biomarkt die letzte Woche noch viel bei Rossmann oder CITTI Markt gestöbert und die haben ebenfalls tolle Sachen, wo zB in den Aufstrichen statt Rohrzucker Agavendicksaft verwendet wird. Auch den Tee süße ich mittlerweile mit Agavendicksaft. Es gibt also immer Etwas, an dem man noch pfeilen und verbessern kann. ;) Ich fühle mich seither aber gesundheitlich echt besser - der Gang zum Arzt hat sich also trotz des ersten Schocks nach dem Testergebnis wirklich gelohnt.
.
Sport lief super und das Training bei McFit gefällt mir sehr gut. Ich bin mittlerweile in Woche 5 mit meinem Trainingsplan und es hat sich seit Anfang Juni einiges getan. Ich habe an Umfang verloren, meine Hosen schlabbern oben rum und mein Gürtel, den ich, seit ich ihn habe, immer nur im vorvorletzten Loch geschlossen habe, schließe ich nun im letzten Loch! Mein Bauch ist meine Problemzone Nr. 1, gerade der Unterbauch, aber der und das Hüftgold sind weniger geworden. Ich habe Hoffnung, dass ich das vielleicht doch noch irgendwann in den Griff bekommen kann  :D Leider kann man sich ja nicht aussuchen, wo man als erstes Fett verliert.
.
Apropos Abnehmen, kommen wir zu den Zahlen und Fakten.
Anfang Juni sagte meine Waage 69,9 kg (BMI 23,6). Hart an der Schmerzgrenze, aber durch die privaten Tiefschläge im Mai und keinen Sport, habe ich doch zum letzten Ergebnis aus Februar  +2,7 kg zu verzeichnen gehabt. Habe ich mich aber nicht von runter ziehen lassen. Wie oben geschrieben - es gibt schlimmeres als eine 2kg Zunahme - vllt. war es den Tag auch einfach nur eine Schwankung, wer weiß das schon. Meine Sachen haben alle weiterhin gepasst, nur die Hose hat hier und da gezwickt. Kein Grund für einen Weltuntergang. Montag habe ich mich dann wieder gewogen (ich wiege mich bei McFit in Sportsachen und nicht zu Hause) und die Waage zeigte erfreuliche 67,0 kg (BMI 22,6) - das macht ein Minus von 2,9 kg für den Juni. :) Wie ihr wisst, gebe ich nicht viel Wert auf die Waage, aber gefreut hat es mich natürlich trotzdem.
.
Sport habe ich im Juni 39 Stunden getrieben. Im Fitnessstudio vergeht die Zeit echt wie im Flug, ich bin selbst überrascht über diese Bilanz. Aber es freut mich umso mehr, dass ich wieder so viel Sport treibe und bei McFit meine Ziele verfolgen kann.
.
Juli
Ja, was nehme ich mir für den Juli vor?
Zunächst einmal werde ich nicht wieder 39 Stunden Sport am Ende des Monats vorzeigen können, da ich ab 7.7. für  2 Wochen auf Teneriffa bin. Allerdings nehme ich mir vor, mich im Urlaub viel zu bewegen und packe meine Sportsachen ein, um an der Strandpromenade joggen zu gehen. Das Hotel hat außerdem einen Fitnessraum, den ich mir ganz sicher anschauen werde :) Außerdem möchte ich abends vorm Schlafen gehen ein paar Übungen wie Liegestütz, Crunches, Squats, usw. machen. Ich will nicht aus dem Urlaub kommen und wieder ganz von vorne mit meinem Trainingsplan anfangen müssen. Ansonsten geht der Urlaub aber natürlich vor! :) Trotzdem ist es mein Plan, nach dem Urlaub noch 1 Woche meinen jetzigen Trainingsplan zu machen und ihn dann abzuändern, um neue Anreize zu setzen. Mal sehen, wie das klappt.
Was das Essen betrifft, wird meine Ernährung zwangsläufig so weiterlaufen - was aber auch gut so ist. Ich bin schon sehr auf das Buffett im Hotel gespannt, hoffentlich kann ich da überhaupt irgendwas essen. Da habe ich doch schon etwas Bammel vor. Als wir gebucht haben, wusste ich von den Allergien und Unverträglichkeiten ja noch nichts. Aber Obst und Gemüse wird es da ja wohl hoffentlich unbehandelt geben - wir haben schleißlich 4 Sterne :D
Was das Gewicht betrifft, nehme ich mir kein Ziel vor. Ich freue mich natürlich über die Abnahme im Juni und das neue Tiefstgewicht von 67,0 kg. Wenn es runter geht im Juli, freue ich mich natürlich, aber mein Hauptziel ist das nicht, sondern eher den Fettanteil zu senken und die Muskeln weiter aufzubauen. :)
.
Das war es soweit von mir. Heute ist schon wieder Bergfest und die Woche fast rum. Nicht mehr lange, dann fang ich an zu packen :))
Heute Abend wird es noch einen Post von mir geben! Mein Gewinnspiel ist beendet und mal sehen, wen die Glücksfee heute abend ziehen wird! Ich bin schon ganz gespannt und wünsche allen Teilnehmern viel Glück!
.
Bis dahin: ich drück euch,
Liebe Grüße,
eure Jenny

Kommentare

  1. Toller Post !
    Liebste Grüße:)
    -
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jenny,

    du spricht mir aus der Seele mit dem Thema "Frust, Durchhalten etc."
    Genau dies ist mein Problem und ich versuche es jeden Tag zu meistern, ein Stück besser zu werden.
    Natürlich ist es schwer und ein steiniger Weg, aber mit deinem Beispiel versuche ich auch dies zu meistern, wie du.
    Du verdienst von mir vollsten Respekt!
    Ich hoffe, dass ich dies irgendwann genauso hinbekommen werde, wie du.

    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab nächste Woche auch ne Woche Urlaub. Ich glaub ich schua mal ob sich Last Minute was günstiges findet. Du hast mir jetzt Lust gemacht ;)
    Ich hoffe du findest auch dort was gutes zu Essen für dich. irgendwas wirst du schon finden ;)
    Und ganz toll ist der Teil über Junirückblick,Juliausblick ;)
    Du hast so recht und ich finde du gibst tolle Tipps. :) Sehr motivierend :)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner Post zum neuen Monat! Und ein wenig neidisch bin ich auf deinen Urlaub ja schon!

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deinen Kommentar :) Ich hoffe, das Battle hilft mir mal mehr als ne Woche am Ball zu bleiben. Von 39h im Monat kann ich echt nur träumen :D Ich bin froh, wenn ich mich überhaupt mal aufraffen kann. ich hab letztens schon darüber nachgedacht, wie du das mit dem Essen im Hotel machst, aber ich bin sicher du meisterst das und es gibt ganz viele leckere Sachen :) Die Glücksfee ist hoffentlich heute Abend gnädig mit mir :D

    AntwortenLöschen
  6. Super schön und motivierend geschrieben, du findest einfach immer die richtig Worte!
    Ich find's echt toll, wie du das mit der Ernährung machst. Das ist ein ganzes Stück Arbeit, du kannst wirklich stolz auf dich sein :)
    39 Stunden sind auch mega gut, das könnte ich mir auch mal als Ziel nehmen :P
    Und ganz herzlichen Glückwunsch zu der tollen Abnahme, absolut verdient. Genieß deinen Urlaub :)

    AntwortenLöschen
  7. Wieder mal Danke für diesen motivierenden Post. Ich schlage mich gerade ganz schön mit Schoko-Gelüsten rum und da kam der wieder genau richtig! :) Wünsche dir einen wundervollen und erholsamen Urlaub! :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Jenni,
    ich habe diesen Post gelesen und mich in einigen der Punkte so sehr wiedergefunden. Und gerade als ich mich bei Blogger eingeloggt habe, um zu kommentieren, habe ich deinen superlieben Kommentar bei mir auf dem Blog gelesen. Lieben, lieben Dank, ich habe mich sehr darüber gefreut.
    Nun aber zurück zu diesem Post...wie wahr liegst du mit der emotionalen Verbindung zum Essen, wie schwer können diese Momente sein, wenn man gegen sich kämpft. Ich kann mich noch gut an viele solcher Momente aus meinen früheren Abnehmphasen erinnern und auch in letzter Zeit, als es besonders durchwachsen war, konnte ich mich in deinen Worten wiederfinden. Manchmal erscheint das Ganze einfach überwältigend. Aber du hast Recht, es ist definitiv machbar und vor allem wert. Man muss sich nur daran erinnern, wie gut man sich fühlt, wenn man es einige Tage geschafft hat und es dann besser läuft. Irgendwo habe ich mal den Satz "It's just food!" gelesen und ich denke, dass man sich den immer vor Augen halten sollte, um dem Essen nicht die Macht zu geben, die es so oft über uns (Abnehmwillige) hat.
    Du hast ja einen sehr guten und gesunden Weg für dich gefunden. Könntest du vielleicht mal einen Beispiel-Tag deines Essens posten, sodass ich oder der eine oder andere mal einen guten Eindruck und auch Inspiration bekommen?
    Falls ich vorher nicht mehr hier zum Schreiben komme, wünsche ich dir einen supertollen Urlaub mit deinem Freund. :-) Genieß die Zeit dort!

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡