Hiobsbotschaften.

Hallo meine Lieben ♥
Es war eine sehr aufreibende Zeit die letzten Wochen, weswegen ich mich jetzt erst wieder melde. Es ist viel passiert...
Über die Klausurphase hinweg ist meine Schwiegermama in spe auf die Intensivstation ins Krankenhaus gekommen. Sie war sehr krank und es war leider relativ schnell abzusehen, dass keine Hoffnung auf Besserung mehr besteht. Sie hatte eine Patientenverfügung unterschrieben, dass sie nicht künstlich am Leben gehalten werden möchte. Als ich am 29.04. aus Schwerin Heim gekommen bin, habe ich nur schnell meine Sachen nach Hause gebracht und bin sofort weiter ins Krankenhaus gefahren, um mich von ihr zu verabschieden, da feststand, dass sie einen Tag darauf von den Geräten genommen werden soll... sich von einem Menschen zu verabschieden, der einem so ans Herz gewachsen ist, ist wohl das Schwerste, was ich mitunter miterleben durfte. Mir hängt immer noch ein dicker Kloß im Hals, wenn ich daran denke. Am 1.05. ist sie dann für immer eingeschlafen und ruht nun in Frieden, die Beerdigung war am 09.05. Ich weiß, dass es ihr nun besser geht und das ist das Wichtigste... dass das Leiden für sie endlich ein Ende hatte und sie ihren Mann endlich wiedersehen darf. Jetzt können die beiden ihre Goldene Hochzeit zusammen im Himmel feiern. 

Auch wenn die nächste Nachricht nicht ganz so schlimm ist wie der Tod eines Menschen, gibt es weitere "schlechte" Nachrichten, je nachdem, wie man es sehen möchte. Ich war am 06.05. endlich zum Nahrungsmittelunverträglichkeitstest und es sind folgende Unverträglichkeiten herausgekommen:
  • Kuhmilch
  • Aal, Karpfen, Thunfisch
  • Apfel, Banane, süße Kirschen, Trauben
  • Haselnüsse
  • Schokolade
  • Hafermehl, Roggenmehl, Weizenkleie, Weizenmehl
  • Backhefe
  • Glutamat E620-625
  • Kaffee
  • Tabakrauch
  • Rotwein
  • raffinierter Zucker
  • Benzoesäue E210-213
  • Na-Nitrit E 250
  • Sorbinsäure E200-203
  • Cayennepfeffer
  • Dinkel, Grünkorn, Kamuth
  • Gluten
  • Aromastoffe
  • Farbstoffe
  • Süßstoff
Die Liste ist sehr lang wie ihr seht und mit den gängigsten Lebensmitteln gefüllt. Ich fühle mich irgendwie echt bestraft. Die Dame, die den Test gemacht hat, hat mich für meine selbstständige Abnahme gelobt und auch gesagt, dass das nicht jeder schafft und sie weiß, dass ich jetzt definitiv gesund esse. Aber da ich von Natur aus einen empfindlichen Magen habe, hat sich durch die vielen Umstellungen meine Stoffwechselstruktur so stark verändert, dass sich solche Unverträglichkeiten schonmal einstellen können. Ich muss nun 6-9 Monate strikt auf die genannten Nahrungsmittel und Inhaltsstoffe verzichten, sodass sich der Stoffwechsel quasi regenieren kann. Danach wird der Test erneut durchgeführt (ich muss ihn dann natürlich auch wieder selbst zahlen) und dann wird geschaut, ob ich weiterhin darauf verzichten muss, oder ob ich einige Lebensmittel wieder essen darf. Aber das ist dann zu klären und nicht abzusehen, was passieren wird.
Zusätztlich wurde mir Blut abgenommen, welches auf Schilddrüsenfunktion und Histaminintoleranz getestet wird. Die Auswertung davon dauert ca. eine Woche. Ich habe den Termin zur Besprechung aber sowieso leider erst am 02.06., wo der Arzt dann die Unverträglichkeiten und die Blutwerte mit mir bespricht. Bis dahin sind es noch 3 Wochen und ich fühle mich gerade total hilflos und aufgeschmissen. Die Dame, die den Test gemacht hat, hat mir schon ein paar Tipps gegeben, aber ich habe noch viele offene Fragen. Und wenn zu den Unverträglichkeiten noch Histaminintoleranz kommen sollte, kommen noch weitere Lebensmittel und Inhaltsstoffe auf die Liste.
Die Umstellung stellt mich definitiv vor eine neue Herausforderung, zumal ich noch gar nicht alle vollständigen Informationen habe und quasi 3 Wochen in der Schwebe hänge. Ich war am Wochenende schonmal im Reformhaus schauen, aber das war sehr ernüchternd. Ich habe z.B. nach glutenfreiem Brot geschaut, aber da sagte mir die Dame vom Test schon, dass ich das vergessen kann und in eine BioBäckerei gehen muss. Denn die glutenfreien Brote enhalten Hefe und Apfelfasern - und das darf ich zusätzlich zum Gluten ja eben nicht... da bringt mir auch die Aufschrift "glutenfrei" nichts. Es kommt eben doch auf ALLE Inhaltsstoffe an. In der BioBäckerei benutzen sie zwar auch meist Hefe, aber auf Anfrage machen sie Brote auf reiner Sauerteigbasis. Zusätzlich muss ich dann natürlich aufs Mehl achten, da darf ich z.B. auch nur Maismehl. Am besten verzichte ich einfach auf Brot oder muss selbst anfangen zu backen, um sicher zu gehen, was drin ist. aber an Aufschnitt fällt auch vieles weg, von daher weiß ich noch nicht, ob sich der Aufwand lohnt.
Dann ist in fast allen Lebensmitteln Zucker drin, das ist wirklich der Wahnsinn!! Selbst wenn es im Reformhaus bei den Lebensmitteln nicht an 1.-3. Stelle steht, sondern oftmals sogar an vorletzter oder letzter Stelle, ist es drin und fällt damit flach. Und leider ist eben in den meisten Lebensmitteln der raffinierte Zucker drin. Fruchtzucker, Milchzucker und Rohrzucker darf ich - gehe ich zumindest jetzt mal von aus. Das ist noch so eine Frage für den Arzt...
Genauso Glutamat. Ist auch in so vielen Lebensmitteln drin, ich bin ja fast vom Glauben abgefallen. Und gerade Restaurants benutzen davon viel... Essen gehen kann ich also auch erstmal so gut wie vergessen in den meisten Restaurants. Die Umstellung wird wirklich hart... weil ich so viele gesunde Lebensmittel nun von meinem gängigen Speiseplan streichen muss.
Was noch der Wahnsinn ist, sind die Preise. Ich frage mich, wie ich mir so eine Ernährung leisten soll?! Ich habe durchaus ein paar Lebensmittel im Reformhaus gefunden, die ich essen könnte. Aber glutenfreie Nudeln z.B. kosten da wo ich geschaut habe 2,59€ - sonst kaufe ich die Vollkornpenne bei Aldi, die kostet nur 0,89€. Und so ist das mit allen Sachen. Ich habe leider keinen Goldesel im Keller... Ich werde den Arzt mal fragen, ob er einen Tipp für mich hat. Ich weiß, dass man zumindest eine kostenaufwendige Ernährung bei ärztlicher Bescheinigung von der Steuer absetzen kann, aber dafür müsste ich meine Steuererklärung erst einmal überhaupt machen :D
Interessant wäre auch, ob die Krankenkasse zumindest eine Ernährungsberatung, die mich für die Umstellung unterstützt, bezahlt. Wenn ich mir das alles allein erarbeiten soll, kann ich ja gleich selbst Ernährungsberaterin werden ;) Ich werde mich auf jeden Fall ab dieser Woche intensiv damit auseinander setzen, aber so professionelle Unterstützung kann hier wirklich nicht schaden... denn ich hab ja wirklich alles -.-

Das einzig Positive, was ich darin sehe, ist dass ich meine Bauchschmerzen und den Blähbauch hoffentlich in den Griff bekomme, wenn ich die Umstellung strikt durchziehe und mein Stoffwechsel sich quasi erholen kann. Und für meine Gesundheit ist es mir das wert - so schwer das vor allem Anfang sein mag. Die Naschikarten kann ich damit auch verschenken, da ich sowieso bis Ende des Jahres und darüber hinaus keinen Süßkram mehr darf. Und wer weiß, ob ich nach erneuter Umstellung überhaupt wieder diese Lebensmittel essen möchte nach so langer Zeit. Das wird sich dann nächstes Jahr zeigen. Bananen und Äpfel werden mir aber auf jeden Fall am meisten fehlen... und das würde ich von ganzem Herzen wieder essen wollen. Aber immerhin habe ich nun wieder eine neue Herausforderung für mich, bei der ihr mich begleiten und bitte unterstützen dürft. :) Vielleicht ist das ja auch der Schlüssel für die letzten überflüssigen Pfunde... die mein Körper aufgrund des lahmgelegten Stoffwechsels nicht hergeben wollte. Schönreden hilft! Und ich denke, es ist ganz gut das alles nun Schwarz auf Weiß zu haben... man weiß zwar auch so, dass Industriezucker nicht gut für einen ist und es gibt genügend Dokumentationen darüber, genauso wie über Glutamat, Aromastoffe und Co. Aber ich habe vorher keinen Grund gesehen, komplett darauf zu verzichten. Jetzt habe ich ihn und auch das werde ich schon irgendwie meistern... werde mich die nächsten 3 Wochen nun intensiv informieren und so gut es geht mich schonmal anfangen umzustellen. Komplett allerdings erst, wenn ich mit dem Arzt gesprochen habe, um auf Nummer sicher zu gehen und nichts falsch zu machen.

Ansonsten fehlt an Infos noch die März und April Bilanz. Das möchte ich aber relativ kurz halten, da ich sowieso schon so viel geschrieben habe...
Ende März war ich ja beim Latin Dance Camp in Weissenhäuser Strand und es war DER HAMMER. Insgesamt habe ich an von Donnerstagabend bis Sonntagnachmittag 22 Stunden (Tanz-)Sport gemacht :D Mein Knie tat Sonntag dann auch ganz schön weh, dass ich darauf die Woche nicht sehr viel gemacht habe. Aber es hat sich sowas von gelohnt und ich kann es nur jedem empfehlen, nächstes Jahr auch dabei zu sein! Ich habe mir gleich das Ticket für nächstes Jahr gesichert und bin dabei! Lustigerweise habe ich mich beim ZumbaStep mit einem Mädel unterhalten, dass mich dann die Woche drauf bei facebook anschrieb, dass ich ihr so bekannt vorkam und sie nun weiß woher: sie liest ab und an meinen Blog. So klein ist die Welt und ich fands total klasse :))
Insgesamt kamen im März durch das Sportwochenende 43 Stunden Sport zusammen - einer super Bilanz für den Monat.

Im April war ich dann ganz viel in Schwerin und habe Gesetze gewälzt, Urteile und Kommentartexte gelesen und meine Hausarbeit anhanddessen geschrieben. Zusätzlich musste ich dann noch für eine Klausur Ende April lernen. Der April war also ziemlich stressig und zusätzlich kamen dann noch die privaten Probleme. Also absolut nicht mein Monat gewesen - alles lief drunter und drüber. Daher kam ich im April leider auch nur auf schlappe 12 Stunden 45 Minuten an Sport - wovon ich aber ganz viel Laufen war :)
Zudem war die Fastenzeit ja um Ostern beendet... ich habe mich total an stilles Wasser gewöhnt und fahre damit wirklich viel besser als mit kohlensäurehaltigen Getränken. Da bin ich wirklich froh drüber, dass ich diese Umstellung gemacht habe. Der Verzicht auf Süßigkeiten gefiel mir zum Ende hin gar nicht mehr, die Option mit den Naschikarten fand ich doch irgendwie besser. Dieses krasse Verbot nervte mich gerade während der Klausur- und Hausarbeitsphase schon sehr... manchmal hilft ein Stück Schoki eben doch Wunder. Aber das Thema hat sich jetzt ja sowieso erledigt - aber diesesmal aus gesundheitlichen Gründen und dann kann ich damit besser leben als ein selbstauferlegtes Verbot. Aber nach Ostern habe ich natürlich dannn auch genascht und mir etwas gegönnt :) Da wusste ich von meinen Unverträglichkeiten ja noch nichts.

Gewogen habe ich mich seit dem letzten Wiegen bisher nicht mehr, daher kann ich euch dazu gerade gar keine Auskunft geben, weder zum März noch zum April. Im Moment fühle ich mich nicht sonderlich wohl in meiner Haut, aber das ist wohl auch verständlich bei dem ganzen Stress. Meine Sachen passen aber noch alle und ich habe erst ein paar neue Sachen in Größe S/36 gekauft. Von einer Zunahme gehe ich daher gerade nicht aus.
Durch den ganzen Stress habe ich seit 2 Wochen auch keinen Sport gemacht, zuätzlich habe ich seit Sonntag Magen-Darm-Probleme, sodass ich da erstmal wieder fit werden muss. Aber ab Mitte der Woche möchte auf jeden Fall wieder mit Sport weitermachen. Ich merke, wie sehr es mir fehlt und ich habe außerdem Angst, dass mir meine ganze antrainierte Ausdauer im Joggen nun flöten gegangen ist. Am 23. Mai - also nächste Woche Freitag!!- ist schon der After-Work-Firmenlauf mit 4,8km und da möchte ich ungern versagen. Schließlich ist es ja auch mein erster Wettkampf im Laufen :))
Am Wochenende steht jetzt außerdem eine Zumba Masterclass an und da freue ich mich schon drauf. endlich wieder abzappeln. Außerdem müssen meine Sportstunden mal wieder etwas gepushed werden!

So das war es erstmal für heute - ich denke auch erstmal wieder genug Input :)
Ich habe euch alle ganz doll vermisst und freue mich, wieder regelmäßiger zu schreiben und bei euch vorbei schauen zu können.
Ich drück euch und wünsch euch einen schönen Abend ♥
Eure Jenny

Kommentare

  1. Ohje - das hört sich ja erst einmal gar nicht toll an :-( Ich möchte Dich einfach einmal (wenn auch leider nur virtuell) in den Arm nehmen und Dir ganz viel Energie für diese Zeit schicken! Ich bin seit einigen Jahren auf Glutamat allergisch und habe auch schon festgestellt, dass man damit eigentlich alles selbst kochen muss... Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es Deinem Bauch schon besser geht, wenn Du jetzt nicht auf alles immer strikt verzichtest, sondern einfach etwa zu 80%.
    Liebe Grüsse und alles Gute
    Ariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die virtuelle Umarmung Ariana! Mittlerweile geht es wieder und der Alltag kehrt ganz langsam wieder ein.
      Und durch die Ernährungsumstellung habe ich nun auch eine gelungene Ablenkung... Das mit dem Glutamat ist mir auch aufgefallen. Aber selbst kochen ist sicher nicht das ungesündeste.... jetzt wo ich feststelle, was eigentlich alles in Chemie in den Lebensmitteln ist, bin ich sogar fast froh drüber, dass ich da nun durch muss...
      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  2. ohje das klingt ja schlimm! drück die dir daumen, dass es dir mit der umstellung besser geht.
    was mir noch für fragen an deinen arzt eingefallen ist beim überlegen, wass du dann jetzt noch essen kannst. nur keine Schokolade oder kein kakao? nur Kuhmilch oder alle Kuhmilchprodukte?
    Meine Freudnin hatte eine ähnliche Liste und ist mit Ziegenkäse, Kartoffeln und Maisconflakes (gibts ungezuckert bei Netto) inzwischen glücklich. na so werden die letzten kilos auf jeden fall purzeln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar :)
      Naja, meine Liste mit Lebensmitteln, die ich essen darf, ist schon länger als Ziegenkäse, Kartoffeln und Maiscornflakes. ;) Habe mich die Tage ganz viel informiert und belesen und hoffe, dass ich eine Kostenübernahme für eine Ernährungsberatung von der Krankenkasse bekomme... alleine ist das ganz schön viel zu bewältigen. Aber das wird sich die Tage dann zeigen.
      Die Fragen stehen auch bereits auf meinem Fragezettel. Mal sehen, was der Arzt so sagen wird.

      Löschen
  3. Oh man. Das ist ja echt viel was du da gerade durchmachen musst.
    Erstmal mein Beileid wegen deiner Schwiegermama.
    War bestimmt eine schwere Zeit für dich :(

    Und das mit den Unverträglichkeiten ist echt krass. Du arme. Da bleibt ja echt kaum was.
    Vielleicht wäre es eine Idee mal einen Termin bei einer Ernährungsberaterin zu machen. Die bekommt man recht schnell. Mein Exfreund hat das damals mit seiner Unverträglichkeit auch gemacht. Nur damit du in den drei Wochen Schwebezustand irgendwie wenigstens schonmal ein bisschen mehr weißt wie es jetzt mit der Ernährung weiter gehen soll.

    Ich hoffe du findest da den richtigen Weg für dich, der auch nicht all zu teuer ist.
    Fühl dich gedrückt! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ne, die Zeit ist gerade nicht einfach... aber von Tag zu Tag wird es wieder etwas besser. Habe mit der Ernährungsumstellung nun eine gelungene Ablenkung gefunden, mich zu beschäftigen... hoffe auf Kostenübernahme einer Ernährungsberatung oder zumindest Bezuschussung durch die Krankenkasse. Das wird sich die Tage nun rausstellen. Alleine ist das wirklich ziemlich viel, wie ich feststellen musste. Da kann ich das Studium schmeissen und Ernährungsberater werden ;D
      Danke für den Drücker <3

      Löschen
  4. Du Arme! Mein herzliches Beileid erstmal!
    Du als "alter"Blogger kennst die Seite von deliciously ella zwar bestimmt schon, aber wenn nicht, sie verzichtet in ihrer Ernährung abgesehen von apfel und Banane auf alle für dich unverträglichen Sachen soweit ich das gesehen hab und hat super leckere Rezepte, hab auch ohne Unverträglichkeit schon viel ausprobiert =)
    Und ne Freundin von mir hatte auch ne sehr lange Liste vor 3 Jahren, die darf inzwischen wieder fastalles in Maßen essen, bei dir pendelt sichs bestimmt auch wieder ein! ich drück dich unbekannterweise, deine Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja, danke schön, auch für den Drücker. :)
      Die Seite kannte ich tatsächlich noch nicht, danke für den Tipp! Habe gleich mal vorbei geschaut, ist wirklich klasse. :)
      Am Anfang stand ich wirklich vor nem riesen Berg und wusste nicht, was ich tun soll, aber habe mich die Tage viel informiert und ganz viel Zeit im Supermarkt mit Lebensmittel studieren verbracht, und langsam kommt Licht ins Dunkel. :)

      Löschen
  5. Da weiß ich gar nicht, was ich dazu schreiben soll.
    Ich kann mich den anderen nur anschließen und dich virtuell drücken. Mein Beileid wegen deinem/eurem Verlust. Aber wenn es ihr Wille war, ist es sicherlich so auch besser. Was es für euch nicht leichter macht. Ich weiß.

    Und deine Unverträglichkeiten sind echt krass. Hoffentlich kann dein Arzt dir alles erklären und nimmt sich auch die Zeit. Aber du warst ja sehr positiv von ihm überrascht wenn ich das richtig erinnere.
    Die letzten Kilos fliegen somit bestimmt davon. Trotzdem wäre es natürlich schöner, wenn da nicht so viele Dinge auf deiner Liste stehen würden...

    Viel Erfolg, Glück und Stärke in der nächsten Zeit wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Drücker, Lexa :) Mit der Zeit wird es langsam, von Tag zu Tag. Ihr geht es auf jeden Fall besser dort, wo sie jetzt ist...

      Ich bin auch schon sehr gespannt auf den Termin am 2.06.. War letzte Woche noch kurz wegen einer anderen Sache da und habe kurz mit ihm auch deswegen gesprochen. Aber ausführlich erklärt er mir alles am 2.. Mal sehen, was dabei rauskommt.
      Und ich wünsche mir, dass die lezten Kilos verschwinden werden. Aber viel wichtiger ist mir dabei, dass es mir gesundheitlich endlich besser geht. Dann verzichte ich eben auf so vieles... ständige Bauchschmerzen und Blähbauch sind nicht schön...

      Danke für deinen Zuspruch :) <3

      Löschen
  6. Hey Schokostrolch, die Liste ist wirklich sehr lang. Ach du schei*e!
    Fisch, Glutamat, Tabak, Rotwein und die ganzen Zusatzstoffe würden mir persönlich nix ausmachen. Aber das Obst, die Schokolade, Roggenmehl und Kaffee weglassen zu müssen wäre mein Verderben. das mit dem Zucker fin ich irgendwie "gut": so müssteman nie wieder erklären, warum man "diätisch" isst... Hoffentlich findest du bald DEINEN Ernährungs-Weg, mit dem dein Magen klarkommt!
    Mein Beileid wegen deiner Schwiegermama, auch unbekannter Weise an deinen Freund.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lee Li, danke für deine lieben Worte :)
      Die Liste ist wirklich lang, aber für die Gesundheit ist es mir das wert. So doof das klingt, aber mit dem Alter wird man wirklich weiser und vernünftiger :D Und wenn ich gegen die Bauchschmerzen und den Blähbauch die Lebensmittel weglassen muss, dann probiere ich das zumindest aus. Ein Versuch ist es mir das allemal wert. :)

      Löschen
  7. Ohje du Arme. Ich kann das mit den Unvertäglichkeiten und der Hilflosigkeit total verstehen, ich habe erst gestern auch dazu einen Post verfasst,weil ich in einer ähnlichen Lage bin/war.
    Wie wurden denn die Tests bei dir gemacht? Ich kenne nur die Atemtests für Laktose,Fructose usw.
    Zum Backen könntest du den Mehl-Mix von Hammermühle nehmen, der ist glutenfrei- teste ich momentan selbst. Als Nudelersatz/Beilagen könnten Hirse, Quinoa oder Amaranth in Frage kommen. Kuhmilch kann man auch ganz gut mit pflanzl. Milchs umgehen.
    Es gibt auch Internetshops, die sich mit speziellen Lebensmitteln beschäftigen und du da nach deinen Unverträglichkeiten "aussieben" kannst.
    Vielleicht konnte ich dir damit ja ein klein wenig weiterhelfen.
    LG von einer Leidensgenossin :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte! Habe grad mal bei deinem Blog vorbei geschaut und gleich mal gefolgt :)
      Bei mir wurden mehrere Tests gemacht. Einmal der Atemtest für Glukose, Fructose, Laktose und noch irgendwas. Das war aber unauffällig und nichts bei raus gekommen. Dann habe ich Magenspiegelung und Darmspiegelung gehabt, Ultarschall, Stuhlprobe, Blutbild... alles hat nichts ergeben. Dann habe ich den Arzt gewechselt, um mir eine zweite Meinung einzuholen. Er ist zudem Sportmediziner und Ernährungswissenschaftler, da dachte ich, der wird schon wissen, was er tut. Da wurde zunächst ein Blutbild gemacht und Stuhlprobe getestet. Dann habe ich den BioResonanztest gemacht, auf Akkupunkturbasis. Deswegen musste ich den auch selbst bezahlen. Da kamen dann die Ergebnisse von oben raus. Blutbildergebnisse werden noch besprochen.
      Mittlerweile habe ich auch schon ein paar Sachen gefunden, die ich essen kann oder wo es gute Alternativen gibt. Statt Weizenmehl kann ich zB Buchweizenmehl oder Maismehl nehmen... es ist alles schon irgendwie machbar. Nur eben aufwendig für die nächste Zeit.
      Ich danke dir für deine hilfreichen Tipps :)) Bin ich immer dankbar für!!

      Löschen
  8. Hallo, ich bin grad das erste mal über deinen blog gestolpert. Werde sicher öfter mal vor bei schauen.
    So einen unverträglichkeitstest habe ich auch schon hinter mir - mit fast identischem Ergebnis. Bei mir stand allerdings auch noch einiges an Fleisch drauf. Ich bin wirklich verzweifelt und habe versucht mich dran zu halten, bin aber kläglich gescheitert. Ich habe diese test gemacht, weil ich jahrelang Bauchschmerzen und durchfall hatte, von Arzt zu Arzt gerannt bin, schon zig andere Tests und auch ne Spiegelung gemacht habe - alles ohne Befund. Den test fand ich dann allerdings auch nicht plausibel, weil fast nur Nahrungsmittel drauf standen, die ich täglich gegessen habe - hatte aber auch mal Tage ohne Beschwerden. Kurz darauf bin ich im Internet auf Berichte gestoßen von Frauen mit männlichen Beschwerden, die dann irgendwann aus den verschiedensten gründen die Pille abgesetzt haben und dann beschwerdefrei waren. Da ich schon so viel probiert habe habe ich daauc gemacht und siehe da, ich bin jetzt über 1,5 Jahre beschwerdefrei. Weder mekn Haus noch mein Frauenarzt wollten es gkauebn, dass es an der Pille lag - ich bin 100pro über zeugt davon. Diesen Tests traue ich leider nicht mehr besonders und halte sie ehrkich gesagt für geldmacherei.
    So, fertig mit meinem Roman :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, danke für deine ehrlichen Worte :)
      Ich hatte auch ganz lange keinen Befund bis ich auf den richtigen Arzt gestoßen bin. Am 2.06. habe ich den Besprechungstermin und darauf warte ich nun schon sehnsüchtig. Es steht nämlich zB Kuhmilch auf der Liste, aber Joghurt, Käse und Butter darf ich essen und das finde ich alles etwas verwirrend.
      Das mit der Pille klingt auf jeden Fall interessant. Habe meine damals auch gewechselt, weil ich immer so starke Kopfschmerzen hatte und der Arzt meinte, es ist Migräne. Dabei lag es einfach nur an der Pille, das wollte mir auch keiner glauben. Seit ich die gewechselt habe, habe ich halt immer mal normale Kopfweh zwischendurch, aber nicht in dem riesen Ausmaß wie damals. Werde das jedenfalls im Hinterkopf behalten. Danke :)

      Löschen
  9. Sorry für die Fehler. Schreiben auf dem tablet ist nicht so meins

    AntwortenLöschen
  10. Das mit deiner Schwiegermama tut mir total Leid =( Herzliches Beileid!

    So einen Unverträglichkeitstest hat eine Freundin von mir auch mal gemacht. Ihr hat das sehr geholfen. Sie hatte ziemliche Hautprobleme, die jetzt alle weg sind.
    Was die Ernährungsberatung angeht.. in der Regel bezahlt die Kasse einen Teil bei Beratung, die Krankheitsbedingt ist. Ich denke eine Unverträglichkeit, so unangenehm sie auch ist, qualifiziert da nicht. =( ....
    (Fänd ich persönlich auch toller, wenn man mehr von der Kasse bezahlt würde, würde mir als Berter mehr Kunden bringen ;D )

    LG und viel Erfolg mit der Umstellung! Schaffst das schon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Zuspruch :)
      Mittlerweile hat sich durch das Blutbild herausgestellt, dass ich nicht nur die Unverträglichkeiten habe, sondern tatsächlich eine Allergie auf Haselnüsse, Weizen und Gluten. Also an Zöliakie leide und nicht nur einfach Weizen nicht vertrage. Das bekomme ich auch vom Arzt ausgestellt. Vielleicht ändert das die Lage bei der Krankenkasse. Werde da diese Woche noch vosprechen, dann weiß ich mehr :)

      Löschen
  11. Ich bin ja auch ganz neu auf deiner Seite, möchte aber gerne auch was dazu schreiben.

    Erstmal auch von mir mein Beileid, ich hoffe auch ganz unbekannter Weise kann es dir helfen.

    Und zu dem Test: Ich sehe das ein wenig wie der anonyme Beitrag vom 13.05: Nur weil es ein Arzt getestet hat, muss es noch nicht in Stein gemeiselt sein. Möglicherweise ändert sich was nach einem kompletten Verzicht (wie dir ja auch geraten wurde), oder du verträgst doch einen Teil vllt nur in anderen Mengen. Mach was du für richtig hälst und halte nach allen Seiten nach Informationen und Erfahrungen ausschau. Ich hoffe du findest den für dich richtigen Weg. Und wegen der Pille wollte ich mich dem Beitrag auch noch anschließen. Von verschwindenen Verdauungsbeschwerden nach dem Absetzen habe ich auch schon von vielen gelesen. Ich persönlich kann nur sagen, dass ich sie nach 6 Jahren abgesetzt habe und einige Nebenwirkungen erst im Nachhinein aufgefallen sind - einfach weil bestimmte Beschwerden verschwunden sind, die ich für normal hielt. Von daher: Auch das ist einen Versuch Wert - immer voraussgesetzt, dass du sie überhaupt nimmst ;-)

    Viel Erfolg, ich lesen hier wirklich gerne :-)

    AntwortenLöschen
  12. Huhu!
    Der anonyme Beitrag war ich :-) Irgendwie klappt das bei mir nicht mit Namen...
    Mir sind auch einige Nebenwirkungen erst im nachhinein aufgefallen. Zum Beispiel bin ich viel viel fitter jetzt und muss nicht mehr ständig nachmittags ein Schläfchen einlegen. Auch gesundheitlich bin ich viel fitter. hatte die letzten Jahre immer zwischen 20 und 40 Fehltagen - im letzten Jahr ganze 4. Klar, einige weniger, weil mein Bauch nich tmehr so verrückt spielt, aber auch sonst habe ich NICHTS gehabt. Alle Kollegen um mich rum am husten und schniefen und mein Körper hat sich nix davon angenommen. "Früher" hab ich alle Viren angezogen wie ein Magnet. UND, was sich auch sehr gebessert hat: meine Laune. Ich hatte früher Stimmungsschwankungen von feinsten. Also für mich NIE wieder Pille. Das einzig negative: meine Haut hat sich auf den Weg zurück in die Pubertät gemacht und ich hab noch ncihts richtig wirksames gefunden. Hatte ne Salbe die anfangs gut war und jetzt gar nicht mehr wirkt :-(

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kerstin, danke für deine lieben Worte :)
      Ich habe mich die letzten Tage viel informiert und belesen und warte jetzt mal ab, was der Arzt mir am 2.06. zu sagen hat, kann ihm meine Fragen stellen und hoffe, dass ich Unterstützung durch eine Ernährungsberatung bekommen kann. Das wird sich die nächsten Tage dann heraus stellen.
      Das mit den Nebenwirkungen der Pille habe ich auch schon öfter mal gelesen. Hatte damals selbst Probleme mit Kopfschmerzen und habe dann als letzte Instanz eigentlich erst die Pille gewechselt und seitdem nie wieder so starke Kopfschmerzen gehabt. Nur noch normale, so wie man das eben manchmal hat. Die Pille kann manchmal echt heftige Auswirkungen auf den Körper haben. Gut, dass du das für dich herausgefunden hast und es dir nun so viel besser geht :) Das mit der Haut bekommst du sicher auch noch in den Griff. Ich drücke dir die Daumen!
      Bei mir warte ich erstmal ab und dann kann ich zur Not immer noch mal mit meinem FA sprechen.
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  13. Hey, ich finde deinen Blog echt großartig :) Er ist mit abstand mein lieblingsblog :)
    selber blogge ich auch ein bisschen, ich würde mich über einen besuch von dir sehr freuen :)
    http://fitforthewin.blogspot.de/
    weiterhin ganz viel erfolg und ich freue mich über deine nächsten Posts :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Becci :) Freue mich, dass dir mein Blog so gefällt und er sogar zu deinen Lieblingsblogs gehört!! Sowas hör ich doch gern ♥
      Habe bei dir vorbei geschaut und bin dir auch gleich mal gefolgt :)
      Liebe Grüße und dir auch ganz viel Erfolg weiterhin!!

      Löschen
  14. Ohje, fühl dich ganz doll gedrückt! :-*
    Das mit deiner Schwiegermama in spe tut mir total leid. :-( Mein Beileid.

    Die Unverträglichkeiten sind blöd, aber wichtig ist doch dass du es jetzt weisst und danach handeln kannst, oder?

    Vielen Dank für deine lieben Kommentare. Hab mich sehr gefreut.

    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
  15. Das ist wirklich ein sehr trauriger Eintrag. Mein Beileid - als Du davon berichtet hast, hatte ich selber einen Kloß im Hals. Die Gewissheit, dass es jetzt besser für sie ist, hilft hoffentlich etwas.
    Und (komischer Sprung, ging nicht anders): Du darfst ja echt nur noch wenig essen. Wie doof ist das denn? Dass das teuer wird, glaube ich dir sofort. Ich hoffe sehr, dass du da noch einige Tipps kriegst und es mit der Zeit einfacher wird.

    Fühl' Dich ganz doll gedrückt.

    Alles Liebe,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  16. Ich fühle gerade mit dir!
    Ich habe auch immer enorme Probleme mit allen Lebensmitteln,
    allerdings lässt sich dann am Ende doch nie was bei mir finden, außer die mir eh schon bekannten
    Unverträglichkeiten.

    Hat sie dir denn versichert, dass dann wieder alle Werte gut werden bzw. du dann wieder alles essen kann? Hattest du in der Zeit so stark darauf verzichtet oder wie ist das erklärbar?

    Du machst mir gerade aber auch ein wenig Mut,
    denn wenn du es schaffst auf soo viel zu verzichten, dann sollte ich das auch bei weniger Dingen hinkriegen und vielleicht geht es einem dann irgendwann endlich mal besser und man hat nicht ständig diese Durchhänger.

    Lg <3

    AntwortenLöschen
  17. Mein allerhöchstes Beileid zu deinem Verlust. Das ist wirklich eine harte Zeit.
    Und dann noch dieser krasse Allergietest... gott, ich wüsste gar nicht, was ich machen würde. Ich wünsche dir auf jeden Fall superviel Kraft!

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡