Firmenlauf Kiel 2014

Nabend meine Lieben :)

Gestern war der 10. Firmenlauf in Kiel und ich war mit dabei! Mein erster Wettkampf im Laufen, man war ich aufgeregt.
Zunächst hat es den ganzen Tag in Strömen geregnet und sogar gewittert. Ich dachte bis kurz vor Beginn, dass die Veranstaltung wortwörtlich ins Wasser fällt. Aber eine halbe Stunde vorm Start hat es plötzlich aufgeklart und wir hatten Sonnenschein pur mit ein paar grauen Wolken am Himmel. Das nenne ich mal Glück. Es gab eine große Wiese voller Teamzelte, Wurst-, Bier- und Frittenstände und einer Bühne mit Musik und Rahmenprogramm. Um 17.45Uhr gab es noch schnell ein Teamfoto und um 18Uhr war dann der Startpfiff.

Den Hintern wieder hochbekommen...

Hallo meine Lieben!
Der erste Schock auf die Unverträglichkeiten ist verdaut und so langsam wird es für mich Zeit, mal wieder den Hintern hoch zu bekommen und wieder auf den richtigen Weg zu kommen!!
Seit mittlerweile 3,5 Wochen habe ich einfach nichts mehr an Sport gemacht... mein Privatleben kam  dazwischen wie ihr wisst und hat mir einen Strich durch meine Sportrechnung gemacht. Kurz vor der letzten Klausur habe ich aufgehört wegen Lernen, dann kam der Tod meiner Schwiegermama und die Trauerphase :(, dann wollte ich wieder anfangen und habe mir aber irgendwie Bauchkrämpfe mit Durchfall eingefangen, was leider ganze 8 Tage anhielt und nichts geholfen hat außer am Ende homöopathische Kügelchen, an die ich sonst überhaupt nicht glaube. Verrückte Zeiten! Und die Bauchkrämpfe waren der Horror. Die ganze Nacht damit im Bad zu verbringen ist kein Geschenk... Die Zumba Party, von der ich euch erzählte, ist damit auch ins Wasser gefallen, aber eine Freundin ist dann mit meiner Karte hingegangen, sodass diese nicht ganz verschenkt war.

Hiobsbotschaften.

Hallo meine Lieben ♥
Es war eine sehr aufreibende Zeit die letzten Wochen, weswegen ich mich jetzt erst wieder melde. Es ist viel passiert...
Über die Klausurphase hinweg ist meine Schwiegermama in spe auf die Intensivstation ins Krankenhaus gekommen. Sie war sehr krank und es war leider relativ schnell abzusehen, dass keine Hoffnung auf Besserung mehr besteht. Sie hatte eine Patientenverfügung unterschrieben, dass sie nicht künstlich am Leben gehalten werden möchte. Als ich am 29.04. aus Schwerin Heim gekommen bin, habe ich nur schnell meine Sachen nach Hause gebracht und bin sofort weiter ins Krankenhaus gefahren, um mich von ihr zu verabschieden, da feststand, dass sie einen Tag darauf von den Geräten genommen werden soll... sich von einem Menschen zu verabschieden, der einem so ans Herz gewachsen ist, ist wohl das Schwerste, was ich mitunter miterleben durfte. Mir hängt immer noch ein dicker Kloß im Hals, wenn ich daran denke. Am 1.05. ist sie dann für immer eingeschlafen und ruht nun in Frieden, die Beerdigung war am 09.05. Ich weiß, dass es ihr nun besser geht und das ist das Wichtigste... dass das Leiden für sie endlich ein Ende hatte und sie ihren Mann endlich wiedersehen darf. Jetzt können die beiden ihre Goldene Hochzeit zusammen im Himmel feiern.