Keine gute Woche und Gewichtsstagnation.

Guten Morgen ihr Hübschen :)

Meine Woche war total chaotisch und hat mich komplett aus meinem Rythmus gebracht. Es war einfach mal so GAR NICHT meine Woche. Aber auch da müssen wir alle mal durch. Ohne Auf und Ab im Leben geht's nunmal nicht und das wäre ja auch langweilig. Die Umstellung aufs Studium hat mich mehr gestresst als ich es erwartet hätte. Vor allem die Umstellung auf ein kleines Zimmer, eine Gemeinschaftsküche, keinen geregelten Sportplan und teilweise Vorlesungen von 8-20.45Uhr hat mich aus der Bahn geworfen. Ich war nicht so diszipliniert wie sonst, habe alles ein wenig "schleifen lassen" - obwohl ich wusste, was auf mich zukommt und mich erwartet. Das ärgert mich am meisten daran. Aber ändern kann ich es nun nicht mehr, ich kann es nur in Zukunft besser machen und das werde ich auch.

Kommen wir zum Wiegeergebnis und der Sommerchallenge Woche 5. Nun, was soll ich sagen. Ich laufe mit meinem Abnehmweg gerade gegen eine Wand und ich müsste gerade jetzt hart und eisern bleiben, damit ich diese irgendwann durchbreche. Leider habe ich das diese Woche nicht wirklich gut geschafft. Es frustriert mich umgemein im Moment, dass es nicht so richtig läuft wie ich es mir vorstelle. Ich habe das Gefühl, es gibt derzeit ZU VIELE Baustellen, die ich nicht alle auf einmal bewältigen kann´. Beziehungsweise hätte ich mich besser auf die erste Studiuenwoche vorbereiten können, sodass mir sowas gar nicht erst passiert. Ab Mittwoch war ich wieder in Kiel und ab da fing es an. Ich war gestresst von der vielen Hin und Herfahrerei zwischen Kiel und Schwerin, dass man nicht wirklich irgendwo in Ruhe ankommt, ohne wieder woanders hin zu müssen. Wenn man alleine wohnt und dann auf einmal im Wohnheim ist, muss man sich auch an die Situation erstmal wieder gewöhnen. Ich bin einfach nicht der WG-Typ ;) Dann musste ich die Tage wirklich viel fürs Studium machen, sodass ich die Zeit auch nicht richtig für meinen Schatz und Sport nutzen konnte. Das hat mich zusätzlich gestresst, obwohl ich weiß, dass Lernen nunmal im Moment Vorrang hat. Gnaaaa!! Ich setze mich einfach zu sehr selbst unter Druck, das muss ich in den Griff bekommen. Dementsprechend kam mein "Frustessen" leider auch wieder durch, obwohl ich dachte, dass ich das hinter mir habe. Ich habe ab Donnerstag bis heute keine Kalorien mehr gezählt, habe nur versucht, mich einigermaßen im Rahmen zu ernähren. Leider waren viel zu viele Süßigkeiten mitunter dabei, ansonsten war es mäßig bis okay. Aber jeder hat mal so Tage. Schwamm drüber.

Zum Wiegeergebnis ist zu sagen, dass ich grad in der Stagnationsphase stecke. Es geht nichts voran, aber es geht auch nicht zurück (nach den Tagen hätte ich auf eine Zunahme sogar Geld gewettet!).  Ich stehe wie letztes Mal bei 68,5 kg | BMI 23,2. Nun, darüber kann ich mich wirklich freuen. Immerhin keine Zunahme. Ich hoffe nur, dass die Stagnation nicht zu lange bleibt und ich den Stoffwechsel durch die Refeed-Tage jetzt wieder etwas mehr in Wallung gebracht habe und das Joggen mich in den kommenden Wochen auch dabei unterstützt. Neue Sportart - neues Glück? ;) Es bleibt abzuwarten. 


Am Donnerstag war ich mit meinem Schatz zusammen Joggen. Er hat einen Sportplatz hier in der Nähe mit Aschebahn. Ich bin 10 Runden gelaufen, macht 4000m und das in 25 Minuten. Da bin ich sehr stolz drauf. Mit Walking auf dem Hin- und Rückweg sowie Auslaufen nachm Joggen komme ich auf 50 Minuten, 6050m und 455 verbrauchte kcal. Geht sicher besser, bin ich aber mit zufrieden. Besser als gar nichts, oder?! :)

Zur Sommerchallenge Woche 5:
  • Süßigkeiten: nicht geschafft X
  • mind. 1x Fisch: Thunfisch + Fischstäbchen
  • weniger Fleisch: 2x die Woche (Hähnchenfleisch + Gyros)
  • 7 Std. Sport:  5 Stunden X 
  • fddb:  ab Donnerstag nicht mehr X
Wie ihr seht, lief die Woche wirklich gar nicht gut. Aber manchmal hat man das eben. Ich kanns jetzt nicht ändern, aber ab nächste Woche steht eines fest: das läuft wieder anders und vor allem geregelter!!

Ich habe mir für die Sommerchallenge für letzten 3 Wochen folgendes überlegt:
  • keine Süßigkeiten mehr bis 01.06.2013 - das war einfach zu viel!
  • mind. 1x Fisch/Woche
  • weniger Fleisch/Woche
  • 7 Std. Sport/Woche - Sport anhand des Stundenplans Und Lernphasen einplanen
  • genug trinken, mind. 1,5l/Tag (hab ich etwas schleifen lassen die letzten Tage :/)
  • beim Lernen statt zu Ungesundem zu Apfel & Co greifen!
  • Ernährungstagebuch wieder anständig führen
Ich denke, damit sollte es klappen. Was meint ihr? Habt ihr Tips für mich, wie ich mit dem Stress beim Studium und vor allem beim Lernen besser umgehen kann? Irgendwelche besonderen Ernährungstips, die bei Stress helfen? Ich bin schon auf die neue Women's Health gespannt, da sollen wohl auch Anti-Stress-Tips drin sein - wie passend ;) Mittwoch wird sie gleich geshopped :D
Ansonsten: Auf eine neue, bessere Woche!! :)
 

PS: Ich wünsche euch allen einen schönen Muttertag. Genießt die Zeit mit Euren Mamis und sagt Ihnen, wie lieb ihr sie habt <3 Das solltet ihr eigtl jeden Tag tun, aber heute ganz besonders ;)

Kommentare

  1. Ich bin auch absolut kein WG-Typ und dann auch noch diese Gemeinschaftsküche, wäääh - Mein Beileid :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Liebes,
    mach dir keinen Kopf wegen der Stagnation deines Gewichts, irgendwann passiert das jeder von uns mal und vielleicht war deinem Körper die letzte Woche einfach zu anstrengend, sodass er keine "Lust" hatte auch noch abzunehmen ;)

    Lass dir die Zeit dich erstmal an die neue Situation in Schwerin zu gewöhnen und deine Tagesplanung wieder richtig zu strukturieren.. Umstellungen sind immer blöd und anstrengend und am liebsten würde man wieder genau so weiter machen wie zuvor auch. Aber manchmal gibt es einfach keine andere Lösung als neu zu planen, leider.
    Also Kopf hoch, ich glaube fest daran das du deinen Weg, auch in Schwerin, weiter gehen wirst. Gewöhn dich erstmal ein wenig ein und dann sieht die Welt schon gleich viel besser aus :)

    Ich verbanne in meinen Lernphasen immer jegliche Süßigkeiten aus einem Umkreis von 20 Metern :D Ganz frei dem Motto: aus den Augen, aus den Sinn.. Wenn etwas herumliegt greife ich viel eher danach, als dass ich jetzt in die Küche gehe und mir extra etwas zubereiten muss.
    Ansonsten esse ich wenn ich zwischendurch eine Pause brauche Magerquark mit Obst, getrocknete Früchte, Studentenfutter und ähnliches.. Da stecken nicht sooo viele Kalorien drinnen, aber man hat trotzdem das Gefühl etwas Süßes gegessen zu haben.
    Und ich trinke total viel beim Lernen, da ich im Moment ja quasi nur am lernen bin, können das locker 3-4 Liter Tee und Mineralwasser am Tag sein.
    Habe immer eine 1.5Liter Flasche Wasser dabei und neben mir stehen und Zuhause auch immer eine Kanne grünen Tee. Der hemmt den Heißhunger auf Süßigkeiten meiner Erfahrung nach echt gut. Durch das ganze trinken vergisst man dann das Essen :)

    Ich hoffe ich kann dir ein wenig weiter helfen mit meinen Tipps :)
    Drücke dir die Daumen, dass deine nächste Woche wieder besser aussieht :)
    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar :)
      Die Tips sind super!! Mir ist aufgefallen, dass ich beim Lernen total unruhig und nervös bin und mein Körper quasi nach Süßem ruft und ich total unkontrolliert nebenbei alles in mich reinessen könnte. Habe in Schwerin jetzt auch gar nichts mehr an Süßigkeiten und stattdessen Gemüse und Obst auf nem Teller neben mir stehen. Der Tip mit dem Trinken war auch super. Ich liebe Tee und finde das mit dem Grünen Tee einen super Trick, hat definitiv geholfen. Vielen Dank <3 <3

      Löschen
  3. Hey

    Durch die Stagnation muessen wir denke ich alle mal dirch, also blos den Kopf nicht haengen lassen :-)

    Was mir geholfen hat: Neues ausprobieren. Bewegungs- und ernaehrungstechnisch. Der Stoffwechsel gewoehnt sich unheimlich schnell an die Lebensweise, egal ob gesund oder nicht. Er weiss, wann er bunkern muss oder ablegen kann. Wenn man nun was neues voellig ungewohntes ausprobiert, wird der Stoffwechsel aus der Reserve gelockt!

    Vitamin C setzt uebrigens auch ein Schlankhormon frei. So verrueckt es klingen mag: Als ich nach monatelanger Stagnation die Schnauze voll hatte, hab ich einige Zage lang abends Zitrone pur zu mir genommen (soll durch den sauren Geschmack nochmal extra ankurbeln, zusaetzlixh zur Wirkung des Vitamin Cs) und habe gaenzlich neue Rezepte ausprobiert. Die Phasen ausserhalb des Sports habe ich durch extra Bewegung gespickt und ich habe an manchen Tagen etwas mehr als 100 Prozent meines Gesamtumsatzes zu mir genommen (also dann wurde es bei fddb rot :-) ). Scheint alles geholfen zu haben - oder ich hab samit angefangen, als mein Koerper sowieso wieder ablegen wollte :-)

    Liebe Gruesse
    Shani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die vielen Tips Shani :)
      Geht für das Vitamin C auch eine heiße Zitrone (dieses Getränk, was man eigentlich bei Erkältung trinkt ^^)? Das trink ich nämlich super gern und hätte kein Problem damit, das Abends einfach immer zu trinken bevor ich ins Bett gehe. Das wäre ja richtig klasse, wenn das den Stoffwechsel ankurbelt :)

      Löschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡