Bad days.

Kennt ihr diese Tage?
An denen man sich einfach nur aufgebläht und dick fühlt? An denen man denkt, jeder -aber wirklich jeder- schaut einem nur auf die viel zu dicken Beine und den viel zu dicken Bauch? An denen man so frustriert ist, dass man sich am liebsten mit Oreo-Keksen, einer riiiiiiesen Tafel Milka Schokoloade, M&M's, Chips und einem fetten Becher Vanille-Zimt Chai-Latte unter die Decke verkriechen will, um dann alles gleichzeitig zu essen? An denen man ohne wirklichen Grund irgendwie unzufrieden mit sich selbst und deprimiert ist? Und sich nicht von seinen Gedanken abgelenkt bekommt? An denen man alles hinschmeißen will und denkt: wofür mache ich das eigentlich?! An denen man das Gefühl hat, dass sowieso nichts voran geht und alles steht und alles was man tut, umsonst ist? An denen man glaubt, dass der Körper, den man sich wünscht, für einen (allein schon wegen der Gene!) eh nicht vorgesehen ist? An denen man sich einredet, dass das Moppeldasein doch auch seine Vorzüge hat und man doch trotz vielem Frust immer noch eine Jeans gefunden hat?


Bestimmt kennt der ein oder andere diese wundervollen Tage. Und wir lieben sie alle.

Doch, meine Lieben, wir müssen dadurch. Wir alle. Du. Und auch ich. Jede Veränderung ist hart und erfordert Mut, Disziplin und Durchhaltevermögen. Und gerade an Tagen, die wirklich bescheiden laufen und an denen man sich fühlt, als wäre jeder gegen einen (vor allem die Waage!) und man steht allein da: dann macht euch bewusst, wie weit ihr schon gekommen seid! Wie viel ihr schon erreicht habt, was eure Träume und eure Gründe für die Veränderung waren. Und wenn das alles nichts hilft und die Milka schon parat liegt... dann bewegt euren ARSCH vom Sofa, pfeffert die Milka zurück in den Schrank oder macht euch eine Liste, wie viel Sport ihr für diese eine Tafel treiben müsstet. Und wenn das alles nicht hilft und ihr die Milka trotzdem verdrückt... ja, dann habt ihr immer noch die Möglichkeit, wenigstens die M&M's, die Chips und die Oreo-Kekse nicht zu essen, euren Frust beiseite zu schieben und euch versuchen abzulenken. Geht spazieren, raus aus dem Haus oder er Wohnung. Ruft eure Mutter, Tante, Oma, Freundin, wen auch immer an. Macht euer tägliches Workout, geht joggen oder irgendetwas, was euch Spaß macht. Schuhe kaufen zum Beispiel ;)  Lenkt euch ab, von den doofen Gedanken und ihr werdet sehen, es wird euch besser gehen!! :)
Glaubt mir, ich hab heute so einen Tag (danke Erdbeerwoche!) und allein jetzt darüber zu schreiben, lässt mich die Gedanken an all den tollen Süßkram vergessen oder mich zumindest darüber lachen. Es ist alles nicht so schlimm wie es aussieht!! Meistens existiert das nur so in unserem Kopf und wir machen uns selbst verrückt.
Schackaa, wir schaffen das.
Ich werde mich nun vor den TV begeben und mein Level 2 Workout absolvieren. Danach gehts mir sicher besser! Ablenkung und Sport sind doch die beste Medizin. Also, kommt raus aus eurem Loch, da gehört ihr wirklich nicht hin!!

Kommentare

  1. Amen! Musste auch wirklich mal gesagt werden :)

    "Overthinking" ist bei mir immer so ein Thema... bezogen auf das Bild... meistens ist es dann sowieso nicht so schlimm!

    Und nach dem Sport gehts mir immer besser auch wenn ich gestern zu viel Süßkram gegessen habe! Dafür hab ich dann anschließend jede Sekunde von SHRED intensiv gemacht!

    AntwortenLöschen
  2. Wow... <3
    ich dachte bis zum Schluss, dass dieser Post einzig & allein mir gewidmet ist ;)

    AntwortenLöschen

Hinterlasse doch gern ein paar nette Worte ♡